Rezension zu >>Wenn gestern unser morgen wäre<< von Kristina Moninger

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich das Buch als Rezensionsexemplar direkt von der Autorin erhalten habe (Danke dafür). Diese Rezension erfolgt jedoch ohne jedwede Einflussnahme.

519zW-in9-L

 

Autor: Kristina Moninger 
Titel: Wenn gestern unser morgen wäre

Erscheinungsdatum: 28. Juni 2017
Verlag: FeuerWerke Verlag 
Seiten:  300 Seiten
Format: Taschenbuch / Ebook
ISBN/ASIN: 978-3945362297 / B0731H6JXW

Hier zu kaufen: Amazon   Verlag

Klapptext:

Was wäre, wenn du eine zweite Chance bekämst? Eine, um alles wiedergutzumachen. Alles, was du so unglaublich falsch gemacht hast. Was würdest du ändern, was wiederholen?

Sara hat innerhalb weniger Tage so ziemlich jeden Fehler begangen, den sie begehen konnte. Mit scheinbar kleinen, aber ausschlaggebenden Entscheidungen hat sie in ihrem Leben so eine Kettenreaktion in Gang gesetzt, die sie gerne wieder rückgängig machen würde.
Als sie inmitten dieses Chaos ausgerechnet Matt vors Auto läuft und wenig später im Krankenhaus aufwacht, ist plötzlich nichts wie zuvor. Die Uhren wurden zurückgedreht und all das, was in der Woche vor dem Unfall passiert ist, scheint ungeschehen.
Sara hat nun die unbezahlbare Möglichkeit, die wichtigsten Tage ihres Lebens noch einmal neu zu erleben. Um endlich alles richtig zu machen …

Meine Meinung:

Der Einstieg in die Geschichte ist gut möglich und gerade der Anfang ist interessant gestaltet. Die Grundidee des Romans, dass man einige Tage in der Zeit zurückversetzt wird, ist zwar nicht neu, aber gut umgesetzt. Mich hat sie vor allem angesprochen, da vermutlich jeder schon mal in einer Situation war, in der man gerne etwas anders machen würde.

Die Geschichte ist spannend gestaltet und besitzt teilweise doch recht überraschende Wendungen. Der Schreibstil ist insgesamt flüssig zu lesen. Auszeichnen tut sich der Roman vor allem dadurch, dass sehr gefühlvoll ist und man beim lesen teilweise etwas emotional werden kann (im positiven Sinne).

Der einzige Wehmutstropfen für mich ist, dass ich etwas Zeit brauchte um mit den Protagonisten klarzukommen, doch letztlich konnte ich mich gut in sie (vor allem Sara) hineinversetzen.

Fazit:

Eine klare Leseempfehlung für alle Fans von Liebesromanen.

5 Bücher

5 von 5 Büchern

Rezension zu >>Melody of Eden 1: Blutgefährten<< von Sabine Schulter

17800221_10211008521482624_3143080677374836501_n

Autor: Sabine Schulter
Titel: Melody of Eden 1: Blutgefährten

Erscheinungsdatum: 25. November 2016
Verlag: Dark Diamonds
Seiten:  302 Seiten
Format: Ebook
ISBN/ASIN: B01M275J8Y

Hier zu kaufen: klick

 

Klapptext:

Vampire – Mythos oder Wahrheit? Diese Frage stellt sich auch die 23-jährige Melody, als sie gemeinsam mit ihrer Freundin die unterirdischen Gänge ihrer Heimatstadt erforscht. Schon immer hat sie sich gefragt, ob es diese Wesen der Nacht tatsächlich gibt. Es wird gemunkelt, dass die Regierung ihre Existenz zu vertuschen versucht, und Melody würde nur zu gerne herausfinden, warum. Als sie plötzlich von einer unheimlichen Kreatur in die Tiefe gerissen und von einem unglaublich anziehenden Mann gerettet wird, ist ihr Wissensdurst nicht mehr zu stillen. Doch schon bald muss Melody herausfinden, dass es Wesen gibt, die man besser nicht auf sich aufmerksam macht…

Meine Meinung:

Melody ist von Vampiren fasziniert und bringt sich immer wieder in Schwierigkeiten mit ihrer Neugierde. Gleich zu Beginn des Romans steigt man mit solch einer Szene ein und ist dadurch direkt in der Vampirwelt mittendrin. Wie tief man immer weiter in diese verborgene Seite eindringt, merkt man erst im Verlauf des Romans.

Die Romance zwischen Melody und Eden deutet sich schon zu Beginn an. Sie nimmt allerdings erst langsam ihren Lauf. Es wirkt realistisch, da nicht gleich zu Anfang alles friede Freude Eierkuchen ist.

Der Schreibstil lässt sich sehr gut lesen und man ließt das Buch, wenn man es einmal angefangen hat, in einem Rutsch durch.

Interessant finde ich auch, wie die Vampire dargestellt werden. Es gibt zwei Arten, die wie so oft nicht gut miteinander auskommen. Allerdings finde ich es interessant, wie es dazu kommt, welche Art von Vampir man wird.

Fazit:

Eines meiner Lesehighlights des Monats. Ich bin schon gespannt wie es weitergeht.

5 Bücher

5 von 5 Büchern

Rezension zu >>Keep calm, Lady(Hard & Love 2)<< von Sara-Maria Lukas

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar vom Plaisir d’Amour Verlag erhalten habe (Danke dafür). Diese Rezension erfolgt jedoch ohne jegliche Beeinflussung.

c-sml-kcl

 

Autor: Sara-Maria Lukas

Titel: Keep calm, Lady(Hard & Love 2)

Erscheinungsdatum: 28. Januar 2017

Verlag: Plaisir d’Amour Verlag

Seiten:  260 Seiten

Format: Taschenbuch / Ebook

ISBN/ASIN: 978-3864952869 / B01MRAWW1B

Hier zu kaufen: Amazon  Verlag

 

Klapptext:

Emma ist vernünftig, intelligent und emanzipiert. Niemand weiß, dass sie heimlich in ihren Boss Steven Carter verliebt ist und sich nächtlichen devoten Lustschmerz-Fantasien mit ihm hingibt.
Für Steven Carter zählt nur das Geschäft. Sex und BDSM-Spiele ohne Verpflichtungen dienen seiner Entspannung – für Liebe hat er weder Zeit noch Nerven.
Doch alles ändert sich, als seine Mitarbeiterin Emma einen Nervenzusammenbruch erleidet und er sich um sie kümmern muss. Hilflos steht er vor dem heulenden Elend und weiß sich nur einen Rat: Cat und seine Brüder müssen helfen. Kurzerhand bringt er Emma auf das geerbte Anwesen an der Elbe – dabei nicht bedenkend, dass sie von den BDSM-Vorlieben der Carter-Brüder erfahren könnte …

Teil 2 der BDSM-Reihe „Hard & Love“.

Meine Meinung:

Anfangs hab ich das Buch, wie auch den ersten Teil, verschlungen. Leider war aber irgendetwas im 11. Kapitel, was dazu geführt hat, das ich völlig aus dem Lesefluss kam. Ich habe fast zwei Wochen gebraucht um ein Kapitel zu lesen, wobei ich für den Teil vorher, welcher viel größer war, nur zwei Tage gebraucht habe. Für den Rest habe ich dann wieder nur wenige Stunden gebrauch.

Ich erläutere meinen Lesefluss so deutlich, weil ich durch die Pause angefangen habe die Protagonistin anders zu betrachten. Gerade im Anfangsteil verhält sie sich sehr naiv. Das ist mir zu Beginn nicht so stark aufgefallen, doch wenn man so lange an einem Buch liest, ruft man sich die anderen Szenen wieder in Erinnerung und bewertet sie neu. Auch Am Ende ist mir aufgefallen, das Emma nicht dazulernt, sie scheint ihren Kollegen, die sie oft genug reingelegt haben, immer noch zu vertrauen.

Ich bin mir da sich das Buch zu 2/3 sehr gut lesen lässt, etwas unsicher in der Bewertung. Am Anfang hätte ich gesagt, dass das Buch eine 5/5 Bewertung verdient. Inzwischen neige ich fast zu einer 2/5 Bewertung. Da ich aber alles in allem die Lesezeit genossen habe, bewerte ich den Roman mit 3/5 Bücher.

Fazit:

Der zweite Teil der Reihe lässt sich zwar alles in allem noch gut lesen, aber irgendwie konnte er mich im Vergleich zum ersten Teil nicht vollständig überzeugen.

3 Bücher

3 von 5 Büchern

Rezension zu >>Die rote Löwin<< von Thomas Ziebula

cover105386-medium

Autor: Thomas Ziebula
Titel: Die rote Löwin

Erscheinungsdatum: 13. Januar 2017
Verlag: Bastei Lübbe 
Seiten:  384 Seiten
Format: Taschenbuch / Ebook
ISBN/ASIN: 978-3404174768 / B01EY54LFQ

Hier zu kaufen: klick

 

Klapptext:

Anno 1205. Nach dem Tod ihrer Eltern sind Runja und ihr Bruder auf sich allein gestellt. In Magdeburg geraten sie in die Fänge des machthungrigen Domdekans Laurenz. Dieser sieht in Runja die einmalige Gelegenheit, seinen Rivalen Pirmin auszuschalten. Denn Runja hat verblüffende Ähnlichkeit mit dessen toter Frau. Während er ihren Bruder als Geisel hält, zwingt Laurenz Runja in den Orden der Vollstrecker, wo sie zur Mörderin ausgebildet wird. Doch das Schicksal will es, dass sie sich in Pirmin verliebt. Nun muss sie sich zwischen dem Leben ihres Bruders und dem ihres Geliebten entscheiden.

Meine Meinung:

Die rote Löwin überzeugt dadurch, dass einen das buch richtig fesselt. Die Handlung besitzt ein sehr hohes Tempo und immer wieder überraschende Wendungen.

Etwas gewöhnungsbedürftig sind anfangs die vielen Protagonisten, doch durch die Zusatzinformationen und die hohe Spannung sind sie kein Problem, da man einfach mitgerissen wird und sollte es doch mal zu Schwierigkeiten kommen, kann man einfach nachschlagen und ist wieder drinnen.

Zeitweilig geht es etwas brutal  und blutig zu, aber die Dramatik die in dem ganzen steckt hat mich besonders gefesselt.

Fazit:

Gerade für mich als Geschichtsstudentin ist es schön endlich mal wieder einen gut recherchierten und dennoch spanenden umgesetzten historischen Roman zu lesen.

5 Bücher

5 von 5 Büchern

Rezension zu >>Shut up, Kätzchen! (Hard & Love 1)<< von Sara-Maria Lukas

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar vom Plaisir d’Amour Verlag erhalten habe (Danke dafür). Diese Rezension erfolgt jedoch ohne jegliche Beeinflussung.

51ysGimZPUL__SX314_BO1,204,203,200_

Autor: Sara-Maria Lukas
Titel: Shut up, Kätzchen! (Hard & Love 1)

Erscheinungsdatum: 4. Dezember 2016
Seiten:  208 Seiten
Format: Taschenbuch / Ebook
ISBN/ASIN: 978-3864952586 / 978-3-86495-259-3

Hier zu kaufen: Amazon Verlag

Klapptext:

Erst bringt Charlottes Freund sie um Job, Wohnung und Erspartes, dann stirbt auch noch Bauer Harmsen, auf dessen Hof ihre vom Schlachter geretteten Gnadenbrotpferde wohnen. Sie muss Stall und Weide verlassen, weil die Erben, Harmsens Verwandte aus den USA, anreisen.
Charlotte weiß nicht wohin und fälscht in ihrer Not einen Erbpachtvertrag. Ein Fehler, wie sie mit eiskalter Gewissheit erkennt, als die Erben vor ihr stehen. Es sind fünf Kerle mit Körpern aus Stahl, und einer von ihnen fixiert sie mit messerscharfem Blick, der ihr heiße Schauer den Rücken herunterjagen lässt. Er wird sie wie eine Fliege zwischen seinen Fingern zerquetschen, sobald ihr Schwindel auffliegt.
Frauen sind Abschaum, weiß Logan, seitdem seine letzte BDSM-Gespielin ihn verraten, betrogen und gesellschaftlich ruiniert hat. Doch dann steht auf dem geerbten Hof in Deutschland diese dreckverschmierte, trotzige Zicke vor ihm, und ihre Augen senden Blitze direkt in sein Herz. Plötzlich will Logan nur noch eins: seine Lippen heiß auf ihre pressen!

Meine Meinung:

Der Einstieg in den Roman war etwas verwirrend, da man erst einmal alle 5(!!!) Brüder kennenlernen und auseinanderhalten muss. Gerade am Anfang in den Gesprächen ist das doch etwas schwierig. Allerdings wird das im Laufe der Geschichte leichter, auch wenn der Traum von Charlotte noch mal für etwas Verwirrung sorgt.

Positiv finde ich, dass, obwohl es ein erotischer Roman ist, die Handlung nicht nur aus Sexszenen besteht. Vielmehr scheint die Beziehung im Vordergrund zu stehen und die vorhandenen Erotikszenen fügen sich hervorragend in die Entwicklung ein. Allerdings ist das Buch auf Grund solcher Szenen selbstverständlich etwas für erwachsene Leser.

Der Handlungsverlauf ist logisch und auf Grund kleinerer oder größerer Probleme finden die beiden Protagonisten erst nach und nach zueinander, was die ganze Geschichte authentischer macht. Ebenso sorgen die Probleme, die die Protagonisten nicht immer selbst lösen können dafür, dass man mit ihnen mitfühlt.

Zuletzt möchte ich noch einen Satz zum Schreibstil verlieren, dieser lässt sich sehr leicht lesen und man kann beim Lesen wunderbar abschalten, da man alles in allen einfach in die Geschichte eintauchen kann.

Fazit:

Der erste Band der Serie hat Potenzial und nachdem man sich einmal hineingelesen hat, ist man von den Brüdern richtig gefesselt. Abzug gibt es einzig daher, dass man etwas braucht, bis man sich in der Geschichte zurechtfindet.

4 Bücher

4 von 5 Büchern

Rezension zu >>Fluch des Wolfes<< von Patricia Briggs

756_09417_127590_1_xxl

 

Autor: Patricia Briggs
Titel: Fluch des Wolfes (Alpha & Omega 3)

Erscheinungsdatum: 14. Januar 2013
Seiten:  448 Seiten
Format: Taschenbuch / Ebook
ISBN/ASIN: 978-3453314139 / B009QB69KO

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

Die Werwölfe sind an die Öffentlichkeit getreten und haben sich den Menschen zu erkennen gegeben. Doch wie fatal die Konsequenzen sein würden, konnte auch der Marrok, der mächtigste Werwolf Amerikas, nicht ahnen: In Boston treibt ein Serienkiller sein Unwesen — und all seine Opfer sind Werwölfe. Der Marrok schickt seinen Sohn Charles und dessen innig geliebte Gefährtin Anna in die Stadt, um herauszufinden, wer Jagd auf die Wölfe macht. Das ungleiche Traumpaar kommt dem Geheimnis schneller auf die Spur, als ihm lieb ist, denn nun geraten sie selbst in das Visier des Killers.

Meine Meinung:

Direkt zu Beginn erlebt man Anna wieder ganz in ihrem Element und sie mischt alles auf. Es ist wirklich schön zu sehen, wie sie sich im Laufe der Bücher immer weiter entwickelt. Charles hat es hingegen diesmal etwas schwerer. Er scheint aus dem Gleichgewicht geraten zu sein und er kommt mit seinen Aufgaben nicht mehr wirklich klar, seit die Wölfe in der Öffentlichkeit sind. Er kann einem wirklich leid tun. Nur weil er als so gefestigt angesehen wird, entgeht selbst Bran, wie schlecht es ihm geht. Um sich zu erholen werden die beiden zu einem Auftrag in Kooperation mit dem FBI geschickt. Aber es kommt wie zu erwarten anders.

Die Spannung ist wie gewohnt konstant hoch und man fliegt nur so durch die Geschichte. Erfrischend fand ich, dass die beiden Hauptprotagonisten durch die ungewohnten Umstände ganz andere Seiten offenbart haben. Auch das Zusammenspiel mit den Nebencharakteren war interessant und ich habe immer wieder gerätselt, an wem denn diesmal etwas faul ist. Am Ende wird wie gewohnt der Fall gelöst und ich muss zugeben, dass ich dieses Mal wirklich sehr lange völlig ahnungslos war.

Fazit:

Eine gelungene Fortsetzung einer Reihe, welche mich immer mehr in ihren Bann zieht.

5 Bücher

5 von 5 Büchern

Rezension zu >>Die Germanin: Mit Blut beschworen<< von Christine Dorn

 

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag erhalten habe (Danke dafür). Diese Rezension erfolgt jedoch ohne jegliche Beeinflussung.

die_germanin__mit_blut_beschworen_hp

Autor: Christine Dorn
Titel: Die Germanin: Mit Blut beschworen

Erscheinungsdatum: 13. Oktober 2016
Seiten: 310 Seiten
Format: Taschenbuch / Ebook
ISBN/ASIN: 978-3943308068 / B01MA3YKLW

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

Sigrun ist eine eigenwillige, stolze Frau mit seherischen Fähigkeiten. Ihre scheinbar vorbestimmte Zukunft als Priesterin ihres Volkes ändert sich, als während des Frühlingsfests ein junger Krieger der Vandalen zu Tode kommt. Um der Blutrache zu entgehen, wird die Vermählung von Ingeborg, Schwester des Königs, mit dem König der Vandalen vereinbart.
Als Gefährtin der Braut begleitet Sigrun Ingeborg pflichtbewusst in die Fremde und hofft auf eine baldige Rückkehr in die Heimat, um die Frau des Skalden Thorwald zu werden. Kaum bei den Vandalen angekommen, sieht sie sich jedoch Intrigen ausgesetzt, die sie in eine ungewollte Ehe mit dem Vandalenkrieger Wulfgar zwingen. Ihre Suche nach einem Mörder, dessen Ziel es ist, die Königsfamilie auszulöschen, gibt sie jedoch nicht auf und bringt sich damit in größte Gefahr.

Meine Meinung:

Die Germanin liest sich wie ein historischer Krimi, jedoch ist die Handlung insgesamt ziemlich vorhersehbar. Daher war die Spannung nicht immer die größte. Jedoch fragt man sich auch, wie es weiter geht, wodurch man am Ball bleibt.

Hilfreich ist auch, dass sich die Geschichte leicht und flüssig lesen lässt und zudem über eine angenehme Länge (keine 500+ Seiten) verfügt.

Was gerade im ersten drittel bei mir immer wieder zu Problemen geführt hat, ist, dass einige Namen sich recht ähnlich sind und man eine Weile braucht, bis man die Figuren auseinanderhalten kann.

Der Handlungsverlauf ist in sich schlüssig und auch wenn mir der ein oder andere Charakter unsympathisch war, gab es ebenso genügend Figuren, die ich im Verlauf der Geschichte lieb gewonnen habe und denen ich ihr Happy End aus ganzem Herzen gönnen.

Fazit:

Ein solider historischer Roman, der leider teilweise etwas vorhersehbar ist und bei dem ähnliche Namen zu Verständnisproblemen führen können.

3 Bücher

3 von 5 Büchern