Rezension zu >>Melody of Eden 1: Blutgefährten<< von Sabine Schulter

17800221_10211008521482624_3143080677374836501_n

Autor: Sabine Schulter
Titel: Melody of Eden 1: Blutgefährten

Erscheinungsdatum: 25. November 2016
Verlag: Dark Diamonds
Seiten:  302 Seiten
Format: Ebook
ISBN/ASIN: B01M275J8Y

Hier zu kaufen: klick

 

Klapptext:

Vampire – Mythos oder Wahrheit? Diese Frage stellt sich auch die 23-jährige Melody, als sie gemeinsam mit ihrer Freundin die unterirdischen Gänge ihrer Heimatstadt erforscht. Schon immer hat sie sich gefragt, ob es diese Wesen der Nacht tatsächlich gibt. Es wird gemunkelt, dass die Regierung ihre Existenz zu vertuschen versucht, und Melody würde nur zu gerne herausfinden, warum. Als sie plötzlich von einer unheimlichen Kreatur in die Tiefe gerissen und von einem unglaublich anziehenden Mann gerettet wird, ist ihr Wissensdurst nicht mehr zu stillen. Doch schon bald muss Melody herausfinden, dass es Wesen gibt, die man besser nicht auf sich aufmerksam macht…

Meine Meinung:

Melody ist von Vampiren fasziniert und bringt sich immer wieder in Schwierigkeiten mit ihrer Neugierde. Gleich zu Beginn des Romans steigt man mit solch einer Szene ein und ist dadurch direkt in der Vampirwelt mittendrin. Wie tief man immer weiter in diese verborgene Seite eindringt, merkt man erst im Verlauf des Romans.

Die Romance zwischen Melody und Eden deutet sich schon zu Beginn an. Sie nimmt allerdings erst langsam ihren Lauf. Es wirkt realistisch, da nicht gleich zu Anfang alles friede Freude Eierkuchen ist.

Der Schreibstil lässt sich sehr gut lesen und man ließt das Buch, wenn man es einmal angefangen hat, in einem Rutsch durch.

Interessant finde ich auch, wie die Vampire dargestellt werden. Es gibt zwei Arten, die wie so oft nicht gut miteinander auskommen. Allerdings finde ich es interessant, wie es dazu kommt, welche Art von Vampir man wird.

Fazit:

Eines meiner Lesehighlights des Monats. Ich bin schon gespannt wie es weitergeht.

5 Bücher

5 von 5 Büchern

Rezension zu >>Fluch des Wolfes<< von Patricia Briggs

756_09417_127590_1_xxl

 

Autor: Patricia Briggs
Titel: Fluch des Wolfes (Alpha & Omega 3)

Erscheinungsdatum: 14. Januar 2013
Seiten:  448 Seiten
Format: Taschenbuch / Ebook
ISBN/ASIN: 978-3453314139 / B009QB69KO

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

Die Werwölfe sind an die Öffentlichkeit getreten und haben sich den Menschen zu erkennen gegeben. Doch wie fatal die Konsequenzen sein würden, konnte auch der Marrok, der mächtigste Werwolf Amerikas, nicht ahnen: In Boston treibt ein Serienkiller sein Unwesen — und all seine Opfer sind Werwölfe. Der Marrok schickt seinen Sohn Charles und dessen innig geliebte Gefährtin Anna in die Stadt, um herauszufinden, wer Jagd auf die Wölfe macht. Das ungleiche Traumpaar kommt dem Geheimnis schneller auf die Spur, als ihm lieb ist, denn nun geraten sie selbst in das Visier des Killers.

Meine Meinung:

Direkt zu Beginn erlebt man Anna wieder ganz in ihrem Element und sie mischt alles auf. Es ist wirklich schön zu sehen, wie sie sich im Laufe der Bücher immer weiter entwickelt. Charles hat es hingegen diesmal etwas schwerer. Er scheint aus dem Gleichgewicht geraten zu sein und er kommt mit seinen Aufgaben nicht mehr wirklich klar, seit die Wölfe in der Öffentlichkeit sind. Er kann einem wirklich leid tun. Nur weil er als so gefestigt angesehen wird, entgeht selbst Bran, wie schlecht es ihm geht. Um sich zu erholen werden die beiden zu einem Auftrag in Kooperation mit dem FBI geschickt. Aber es kommt wie zu erwarten anders.

Die Spannung ist wie gewohnt konstant hoch und man fliegt nur so durch die Geschichte. Erfrischend fand ich, dass die beiden Hauptprotagonisten durch die ungewohnten Umstände ganz andere Seiten offenbart haben. Auch das Zusammenspiel mit den Nebencharakteren war interessant und ich habe immer wieder gerätselt, an wem denn diesmal etwas faul ist. Am Ende wird wie gewohnt der Fall gelöst und ich muss zugeben, dass ich dieses Mal wirklich sehr lange völlig ahnungslos war.

Fazit:

Eine gelungene Fortsetzung einer Reihe, welche mich immer mehr in ihren Bann zieht.

5 Bücher

5 von 5 Büchern

Rezension zu >>Verloren ohne dich<< von Jana Martens

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar von bookshouse erhalten habe (Danke dafür). Diese Rezension erfolgt jedoch ohne jegliche Beeinflussung.
verloren-ohne-dich

Autor: Jana Martens
Titel: Verloren ohne dich

Erscheinungsdatum: 10. Dezember 2014
Seiten:  293 Seiten
Format: Taschenbuch / E-book
ISBN/ASIN: 978-9963526697

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

Lucas wird nach dem tödlichen Autounfall seiner Eltern von der Familie Patton adoptiert, doch Liebe und Anerkennung bleiben für ihn Fremdwörter. Inzwischen ist er achtzehn Jahre alt und wird als kostenlose Arbeitskraft missbraucht. Sein Adoptivvater schlägt ihn grundlos, seine Adoptivmutter schikaniert ihn, wo sie nur kann.
Eines Tages tritt der freche Nachbarssohn Ben in sein Leben und Lucas’ Welt steht plötzlich Kopf. Die beiden werden Freunde und endlich scheint sein trostloses Dasein einen Sinn zu ergeben. Ben zeigt Lucas, dass das Leben nicht nur aus Arbeit besteht, vor allem aber, was Freundschaft wirklich bedeutet. Unerwartet spielen ihre Gefühle füreinander verrückt und sie verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Eine zarte und gleichsam leidenschaftliche Liebe entbrennt, doch sie wird durch ein Netz aus Lügen auf eine harte Probe gestellt.

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mich wirklich positiv überrascht. Ich hatte leichte Unterhaltung erwartet, doch diese Geschichte besitzt mehr Tiefgang als man auf den ersten Blick vermuten würde.

Die Protagonisten sind authentisch gestaltet und nehmen auf eine echte Gefühlsachterbahn mit, da man mit Lucas richtig mitleidet. Gerade die Gegensätzlichkeit der beiden sorgte dafür, dass die Geschichte mich so richtig mitgenommen hat.

Die Schreibweise der Autorin ist sehr fesselnd. Es gelingt ihr wirklich gut zu zeigen, welche Abgründe sich bei manchen Familien hinter den so toll aussehenden Fassaden verbergen.

Fazit:

Ich kann jedem, der sich von Gay Romance nicht abschrecken lässt, nur empfehlen einen Blick zu riskieren.

5 Bücher

 

5 von 5 Büchern

 

Rezension zu >>Unersättlich verliebt – Brennende Küsse in New York<< von Annabelle Schiller

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar für die Blogtour von der Autorin erhalten habe (Danke dafür). Diese Rezension erfolgt jedoch ohne jegliche Beeinflussung.

14495471_1386091311418870_221809033147824988_n

Autor: Annabelle Schiller 
Titel: Unersättlich verliebt – Brennende Küsse in New York

Erscheinungsdatum: 29. Oktober 2016
Seiten:  522 Seiten
Format: Taschenbuch/Ebook
ISBN/ASIN: 978-1539816195/B01MFE532X

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

Tristan Darcy hasst Weihnachten. Er hasst Vampire – und an manchen Tagen hasst er sogar New York. Seine einzige Liebe gilt Jane Austen, den Pretzeldogs am Battery Park, und der Vampirjagd. Das Schicksal führt in an Weihnachten zur Vampirfrau Nia. Um sie zu retten, muss er seine eigenen Dämonen besiegen und sich seiner Vergangenheit stellen. Ein dunkles Geheimnis, eine Familientragödie, eine verblasste Erinnerung – nichts darf mehr verborgen bleiben. Auf dem Spiel steht am Ende nicht nur die zarte Liebe zu Nia, sondern das Schicksal von ganz New York. Wird Tristan über sich selbst hinauswachsen und uns alle retten? Unersättlich verliebt – Brennende Küsse in New York ist ein Buch über die ganz große Liebe auf den ersten Blick, über Freundschaft, über Unterschiede und den Kampf, gemeinsam eine bessere Welt zu erschaffen. Es ist ein Buch mit zauberhaften Vampiren, die neben Blut auch Cupcakes lieben, über einen Drachen, der in Tinkerbell verliebt ist und Tauben mit seinem Atem trockenföhnt. Es ist eine Weihnachtsgeschichte, die auch für Religionsmuffel geeignet ist und sogar ein Buch für dich, wenn dir Fangzähne und Blutsauger normalerweise die Nackenhaare aufstellen. Bist du bereit, dich gemeinsam mit Vampirjäger Tristan in die Nacht zu verlieben?

Meine Meinung:

Unersättlich verliebt ist fast komplett aus Tristans Sichtweise geschrieben. Die Handlung scheint zweigeteilt zu sein, da es in der Mitte einige spannende Situationen gibt, die für einen Handlungsumbruch sorgen.
Die Spannung steigert sich die ganze Lesezeit über immer weiter. Ich habe mich immer wieder gefragt, wie es weitergeht und was als nächstes passiert. Das spiegelt sich auch im Schreibstil wieder, der mich richtiggehend an die Geschichte gefesselt hat. Das Buch aus der Hand zu legen, war daher ein Ding der Unmöglichkeit.

Die Charaktere der Story sind immer wieder für Überraschungen gut. Nichts ist so wie es auf den ersten Blick zu sein scheint. Auch die Wesen, die in dem Roman auftauchen, passen nicht so ganz zu den bekannten Klischees. So haben die Vampire beispielsweise Flügel oder Drachen vertragen kein Silber, was man ja eher von Werwölfen kennt.
Da es sich um eine überschaubare Anzahl an Figuren handelt, tauchen diese immer wieder auf und man gewinnt sie lieb. Was mit ihnen geschieht geht einem daher teilweise doch sehr nah.

Wer sich auf dieses Buch einlässt wird sich auf eine emotionale Achterbahnfahrt begeben. Man fiebert mit den Charakteren mit, will sie teilweise einfach nur schütteln oder ihnen helfen endlich zu einem Happy End zu gelangen. Zeit sollte man auf alle Fälle für dieses Buch einplanen, da es einen mitreißt.

Fazit:

Für mich ist dieses Buch ein absolutes Lesehighlight. Ich kann es jedem nur wärmstens empfehlen.

5 Bücher

5 von 5 Büchern

Rezension zu >>Der Cowboy – Dangerous Love<< von Moni Kaspers

 

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar von bookshouse erhalten habe (Danke dafür). Diese Rezension erfolgt jedoch ohne jegliche Beeinflussung.

340_500

Autor: Moni Kaspers
Titel: Der Cowboy – Dangerous Love

Erscheinungsdatum: 14. März 2016
Seiten:  195 Seiten
Format: Taschenbuch / Ebook
ISBN/ASIN: 9789963533428 / B01CZUSOFA

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

Als Vivi und Lisa in einer Bar von zwei Männern angesprochen werden, halten sie es für einen netten Flirt, doch jäh wandeln sich Urlaubsfreude und Vergnügen in einen Albtraum. Es sind Mädchenhändler, die sie mit K.-o.-Tropfen in ihre Gewalt bringen. Vivian kommt schwer verletzt allein in einem dunklen Keller zu sich. Kurz bevor sie erneut das Bewusstsein verliert, dringt ein Unbekannter in den Keller ein. Ein rettender Engel mit Cowboyhut hebt sie in seine starken Arme und entschwindet unerkannt in der Nacht. Alles, an was sie sich später erinnert, sind die honigfarbenen Sprenkel in seinen grüngelben Augen. Wer ist ihr mysteriöser Retter? Viel mehr quält sie jedoch die Frage, ob sie ihre Schwester jemals wiedersehen wird?

Meine Meinung:

Zu Beginn des Buches ist Vivian noch von Drogen und Schmerzmitteln benebelt. Sie wechselt dauernd zwischen ihren Erinnerungen und der Gegenwart hin und her. Auf Grund dessen, was ihr passiert ist, hat der Leser sofort Mitleid mit ihr, auch wenn man zu Beginn das Ausmaß dessen, was ihr widerfahren ist und dessen, was auf Vivian noch zukommt, nicht mal im Ansatz erahnen kann. Vivian reist nach einer Aussage bei der Polizei wieder nach Deutschland und an dieser Stelle hätte die ganze Geschichte schon vorbei sein können, wenn sie nicht immer an ihre Schwester denken muss und daran, dass es so aussieht, als ob niemand wirklich nach ihr suchen würde. Zurück in den USA beginnt Vivian eine Suche, die man nur verrückt nennen kann. Hilfe bekommt sie von unerwarteter Seite. Ihr Retter, der Cowboy, der sie ins Krankenhaus gebracht hat, hilft ihr bei der Suche nach ihrer Schwester.

Jared hat sich in einen Engel verliebt und ist bereit für Vivian alles aufzugeben. Er selbst sieht für sich keine Hoffnung mehr. Seine Vergangenheit und auch seine Gegenwart haben ihm, so denkt er, jegliche Chance bei seiner Prinzessin verbaut. Dennoch hilft er ihr und erkennt bei der Suche nach Lisa, dass sein aktuelles Leben längst nicht mehr zu ihm passt.

Vivian und Jared verlieben sich langsam ineinander. Man bekommt mit, wie sich beide gegen die entstehende Zuneigung wehren. Doch sie müssen auch immer wieder Rückschläge einstecken und es sieht mehr als einmal so aus, als wäre jede Hoffnung für die beiden verloren.

Die Autorin schafft es durch geschickte Wendungen und verändernde Gespräche die Spannung konstant hoch zu halten. Auch die ganzen Widrigkeiten, denen die Protagonisten trotzen müssen, sorgen dafür, dass einem die Geschichte, trotz ihrer Ungeheuerlichkeit authentisch vorkommt.

Die Erzählperspektive wechselt immer wieder zwischen Vivian und Jared, wodurch man einen guten Einblick das Gefühlsleben der beiden bekommt.

Besonders froh bin ich darüber, dass es trotz allem m Ende ein Happy End gab – sogar in mehr als einer Hinsicht.

Fazit:

Eine Geschichte, die mich zu Beginn etwas skeptisch gemacht hat, auf Grund ihrer vielen Zeitsprünge, die mich jedoch so mitnehmen konnte, dass ich am Ende bedauert habe, dass sie schon vorbei war.

Eine Warnung sollte ich jedoch aussprechen – Es gibt einige Stellen, die nicht wirklich etwas für Jugendliche Leser sind, da sie ein ziemlich verqueres Weltbild aufzeigen. Daher gebe ich diesem Buch eine Leseempfehlung für Erwachsene.

5 Bücher

5 von 5 Büchern

Rezension zu >>Tausend Wellen fern (Die Neuseeland-Saga)<< von Rebecca Maly

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar von Edel Elements (Link zum Verlag) erhalten habe. Mara Giese danke, das du mich auf diese wundervolle Geschichte aufmerksam gemacht hast. 

Diese Rezension erfolgt jedoch ohne jegliche Beeinflussung.

 

Band 1

Maly_01_Tausend_Wellen_fern_Katalog_ohneFigur (2)Autor: Rebecca Maly
Titel: Tausend Wellen fern 1

Erscheinungsdatum: 8. Juli 2016
Seiten:  86 Seiten
Format: E-Book
ASIN/ISBN : B01F919HVM/9783955308131

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

Irland, 1872. Als der Vater der 18-jährigen Kaylee Heagan ihre Mutter für eine Jüngere verlässt, entflammt im katholischen Dublin ein Skandal. Um der Schande zu entgehen und sich gemeinsam eine Zukunft aufzubauen, brechen die beiden ungleichen Frauen zu einer beschwerlichen und langen Seereise nach Neuseeland auf. Doch wird sich ihre Hoffnung auf ein neues Leben erfüllen?

Band 2

Maly_02_Tausend_Wellen_fern_Katalog_ohneFigurAutor: Rebecca Maly
Titel: Tausend Wellen fern 2

Erscheinungsdatum: 8. Juli 2016
Seiten:  86 Seiten
Format: E-Book
ASIN/ISBN : B01F91I70Y/9783955308148

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

Das Schicksal führt die junge Irin Kaylee auf abenteuerliche Wege. Sie findet sich auf einem Walfangschiff wieder. An Bord herrschen raue Sitten, doch sie weiß sich zu behaupten und kommt ihrem eigentlichen Ziel Neuseeland langsam näher. Bei Landgängen lernt sie an der Seite des Matrosen Timothy MacFarley die raue Schönheit der Südinsel kennen. Doch in Gedanken ist sie immer bei ihrer verschollenen Mutter – wird sie sie wiederfinden?

Band 3

Maly_03_Tausend_Wellen_fern_Katalog_ohne-FigurAutor: Rebecca Maly
Titel: Tausend Wellen fern 3

Erscheinungsdatum: 8. Juli 2016
Seiten:  86 Seiten
Format: E-Book
ASIN/ISBN : B01F91960E/9783955308155

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

Nach einer langen und abenteuerlichen Seereise von Irland nach Neuseeland erreicht Kaylee endlich den Hafen von Wellington und beginnt sich dort eine Existenz aufzubauen. Viele Menschen versuchen ihr Steine in den Weg zu legen, doch sie ist bereit für ihr neues Leben als Apothekerin zu kämpfen. Aber gibt es neben all der Arbeit überhaupt noch Chancen für ihre aufkeimenden Gefühle zu Timothy?

Band 4

Maly_04_Tausend_Wellen_fern_Katalog_ohne-FigurAutor: Rebecca Maly
Titel: Tausend Wellen fern 4

Erscheinungsdatum: 8. Juli 2016
Seiten:  86 Seiten
Format: E-Book
ASIN/ISBN : B01F91HXMC/9783955308162

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

 Die junge Irin Kaylee sieht sich ihren Zielen so nah wie nie zuvor. Sie hat es vom heimischen Dublin bis nach Neuseeland geschafft und steht nun am Anfang einer Karriere als Apothekerin. Aber die wenigen Hürden, die noch bleiben, scheinen unendlich hoch. Dennoch gelingt es ihr von den Maori neue Heilkräuter- und Rezepte zu bekommen. Der Plan droht am fehlenden Geld zu scheitern. Schafft sie es, sich gegen diese Widerstände durchzusetzen und gemeinsam mit ihrer großen Liebe Timothy ein neues Leben aufzubauen?

 

Meine Meinung:

Kaylee begleitet ihre Mutter auf die Reise nach Neuseeland und erlebt dabei allerhand erstaunliches. Jeder dieser Kurzromane befasst sich mit einer Etappe ihrer Reise. Dabei geht es jedoch nicht nur darum, dass sie in Neuseeland ankommt (dies tut sie schon im 3. Band), sondern auch darum, dass Kaylee ihr Glück findet. Nebenbei wird auch immer wieder etwas vom Leben der Mutter erzählt, wobei mit dem Fortschreiten der Geschichte die Szenen aus ihrer Sichtweise immer weniger werden. Dafür erfährt man immer mehr aus Timothys Sicht. Die Liebe zwischen den beiden wächst langsam an und wird durch den Verlauf der Story gut unterstützt und glaubwürdig vermittelt. So ist bei den beiden nicht sofort ein Happy End in Sicht, sondern sie müssen sich mit allen möglichen Widrigkeiten, aus ihrer Zeit und durch Gesellschaftskonventionen bedingt, herumschlagen. Besonders interessant fand ich, wie klein auch schon in dieser Zeit die Welt zu sein scheint. So reist Kaylee von Irland nach Neuseeland, kommt in Seenot und wird – weit weg von ihrer alten Heimat – von einem Iren gerettet.

Die Charaktere sind authentisch, sie handeln ihrer Zeit und ihrer Gesellschaft gemäß. Auch, wenn gerade die beiden Hauptprotagonisten, versuchen wohl ein wenig gegen diese Konventionen zu rebellieren. Kaylee, indem sie nicht heiraten will und Timothy, als er als Kind von Zuhause wegläuft. Doch selbst diese kleinen Rebellionen passen in die Gegebenheiten hinein und machen die Protagonisten sogar menschlicher.

Der Schreibstil der Autorin lässt sich gut und flüssig lesen und ist man erst einmal in die Geschichte eingetaucht, verschlingt man sie an einem Stück. Durch alle Bände zieht sich ein roter Faden und die Spannung bleibt fast dauerhaft vorhanden – einzig der zweite Teil hat einen kleinen Hänger. Dies tut der Geschichte jedoch keinen Abbruch, es passt sogar zu der langen Seereise.

 

Fazit:

Eine wundervolle Geschichte in die man vollkommen abtauchen und den Alltag vergessen kann. Kann ich jedem nur empfehlen!

5 Bücher

5 von 5 Büchern

Rezension zu >>Abwesenheitsnotiz<< von Lisa Owens

cover85254-medium

 

Autor: Lisa Owens 
Titel: Abwesenheitsnotiz

Erscheinungsdatum: 01.04.2016
Seiten:  288
Format:  Hardcover / E-Book
ISBN/ASIN: 9783492057479 / B01860TPVK

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

 Wenn Claire Flannery eines weiß, dann, dass sie für ihr Glück alleine verantwortlich ist. Claire ist Mitte zwanzig, lebt in London und hat einen Freund, der ziemlich viel arbeitet. Claire selbst hat sich gerade ausgeklinkt, ihren Job gekündigt. Weil der nicht zu ihr gepasst hat. Aber: Was passt eigentlich so richtig zu ihr? »Ich erinnere mich noch gut daran, wie es in deinem Alter war. Klar, ich hatte da schon vier Kinder, aber das moderne Leben ist anders, du hast so viele Möglichkeiten“, sagt die Großmutter und trifft den Nagel auf den Kopf. So treibt Claire durch die Stadt, mal mit, mal gegen den Strom, und beobachtet, was anderen Leuten verborgen bleibt – die arbeiten ja gerade. Ob das auf Dauer gut geht? – Lisa Owens erzählt vom unwiderstehlichen Druck, sich selbst zu finden, und hat mit Claire Flannery die Flaneurin des 21. Jahrhunderts geschaffen.

Meine Meinung:

Puh, nach dieser Lektüre fühlt man sich etwas erschlagen. Nicht einmal im negativem Sinn, aber man wird sehr nachdenklich. Ich habe schon während der Lektüre immer wieder Pausen eingelegt, um über das, was ich gelesen habe, nachzudenken.

Lisa Owens Roman ist vom Schreibstil her etwas ganz anderes. Man erhält nicht, wie man es gewohnt ist, einen Text, der nur in Kapitel gegliedert ist. Stattdessen gibt es Oberkapitel unter denen man Momentaufnahmen, ja teilweise fast Notizen finden kann.

Inhaltlich zieht sich durch alles als roter Faden die Suche von Clarie nach dem Job der sie glücklich macht. Auf diesem Weg schweift sie immer wieder ab. Man erlebt Telefonate, Gespräche und Eindrücke, die sie von ihrer Umgebung aufnimmt, mit. Man erfährt hautnah, was sie denkt und manchmal findet man sich selbst in diesen Gedanken wieder. Das sind die Momente, in denen man beginnt selbst zu reflektieren, ob das, wie wir unsere Umgebung wahrnehmen oder was uns wichtig ist, so wie wir es wahrnehmen wirklich stimmig ist. Auch die Suche nach dem richtigem Job ist etwas, was einen wohl immer wieder beschäftigt und so fand ich  mich in diesem Buch sehr oft wieder.

Fazit:

Ein etwas anderer Roman, der einen dazu bringt, darüber nachzudenken, was einem im Leben wirklich wichtig ist.

5 Bücher

 

5 von 5 Büchern