Rezension zu >>Winter, Liebe und ein Wiesel<< von Emma Wagner

Winter Liebe und ein Wiesel

RAutor: Emma Wagner
Titel: Winter, Liebe und ein Wiesel

Erscheinungsdatum: 1. Dezember 2017
Verlag: Independently published
Seiten:  480 Seiten
Format: Taschenbuch / Ebook
ISBN: 978-1973417637

Klapptext:

Von der Autorin des „Kindle Storyteller Award 2017“ – Finalisten „Wir. Für immer.“ und des Kindle Jahresbestsellers 2015 „Liebe und andere Fettnäpfchen“

Juli ist dreiundzwanzig, alleinerziehende Mutter und im Hinblick auf Männer nicht gerade mit Glück gesegnet. Auch mit ihrer chaotischen Familie hat sie mehr als genug Probleme am Hals. Doch das sind momentan noch ihre geringsten Sorgen, denn das familieneigene Antiquariat läuft mehr als schlecht und es stapeln sich die unbezahlten Rechnungen auf ihrem Tisch. Julis einzige Hoffnung: eine Beförderung in der Möbelfirma, in der sie arbeitet. Da ist es nicht unbedingt hilfreich, dass sie durch einen unglückseligen Zufall ihren Chef ins Krankenhaus bringt. Zu allem Überfluss droht der Verlust des Hauses, in dem Juli mit ihrer fünfjährigen Tochter, ihrer chaotischen Mutter und der spleenigen Großtante lebt. Das alles kurz vor Weihnachten. Und dann rennt ihr auch noch ständig dieser arrogante Leo über den Weg … Eine bezaubernde Geschichte über Zufälle, die keine sind, Liebe, die wirklich Liebe ist, und ein Wiesel, das … tut, was Wiesel eben so tun. Dieser Roman ist in sich abgeschlossen. Wer Spaß an wiederkehrenden Figuren hat, darf sich auf ein kleines Wiedersehen mit Charakteren aus „Eine Schildkröte macht noch keine Liebe“ sowie „Mit Ski, Charme und Pinguin“ freuen.

Meine Meinung:

Der Einstieg fiel mir dieses Mal nicht ganz so leicht. Die Handlung brauchte etwas bis sie in Schwung kam, dann ließ sich der Roman jedoch sehr zügig lesen. Die Spannung nahm mit jeder weiteren Seite zu und die Handlung erschien insgesamt logisch.

Wirklich gut gefallen hat mir, das die Figuren wie aus dem Leben gegriffen erscheinen. Es wird zwar auch mit dem einen oder anderen Klischee gearbeitet, doch das fand ich nicht hat sich gut in das Gesamtbild eingefügt. Dazu kommt, dass es ein Wiedersehen mit Charakteren aus anderen Geschichten gibt. Dennoch lässt sich die Geschichte vollständig eigenständig lesen.

Der Schreibstil lässt sich, wie von der Autorin gewohnt, leicht lesen und überzeugt durch die humorvolle und lockere Schreibweise. Allerdings kam die Romantik für mich anfangs etwas zu kurz.

Fazit:

Ein humorvoller, lockerer Roman mit anfänglichen Schwächen.

4 Bücher

4 von 5 Büchern

Advertisements

Rezension zu >>Nur kein Herzog<< von Christi Caldwell

Nur kein Herzog

Autor: Christi Caldwell
Titel: Nur kein Herzog

Erscheinungsdatum: 18. Juli 2017
Verlag: Montlake Romance
Seiten:  204 Seiten
Format: Taschenbuch / Ebook
ISBN/ASIN: 978-1542048262

Klapptext:

Der neue Roman von Bestseller-Autorin Christi Caldwell, der Meisterin historischer Liebesgeschichten.

Seit Lady Imogen Moore von ihrem Verlobten, einem einflussreichen Herzog, sitzen gelassen wurde, glaubt sie nicht mehr an die große Liebe. Nie wieder will sie sich dem Schmerz eines gebrochenen Herzens aussetzen und ist entschlossen, sich einen höflichen, respektablen Gentleman als Ehemann zu suchen.

Lord Alex Edgerton will das Leben in vollen Zügen genießen. Als er gegen seinen Willen dazu verdonnert wird, die Anstandsdame für seine Schwester und deren Freundin Lady Imogen zu spielen, ist der berüchtigte Lebemann und Frauenheld zunächst wenig begeistert. Aber schon bald fühlt er sich unwiderstehlich hingezogen zu der resoluten Miss. Doch die Lady hat genug von treulosen Edelmännern, seien sie auch noch so charmant. Nun muss Alex seine ganze Verführungskunst einsetzen, um Imogen zu beweisen, dass er genau der Richtige für sie ist …

Meine Meinung:

Der Einstieg gelingt dem Leser sehr leicht und durch spritzige Dialoge nimmt die Geschichte schnell fahrt auf. Christi Caldwell besitzt einen Schreibstil, durch den man beim Lesen häufiger schmunzeln und lachen muss. Die Handlung ist zwar teilweise sehr vorhersehbar, aber bei einem Roman im Stil eines „Historicals“ finde ich das nicht weiter schlimm.

Etwas schade finde ich, dass das Buch so schnell vorbei war und das Ende zu abrupt kam. Ersteres entsteht unter anderem dadurch das die Figuren zwar die Möglichkeit zur Identifikation bieten, aber dennoch zu flach bleiben.

Fazit:

Ein leichter, amüsanter Roman, mit kleineren Schwachstellen.

4 Bücher

4 von 5 Büchern

Rezension zu >>Requia: Heimkehr<< von Olivia Mae

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich das Buch als Rezensionsexemplar direkt von der Autorin erhalten habe (Danke dafür). Diese Rezension erfolgt jedoch ohne jedwede Einflussnahme.

Requia.jpg

 

Autor: Olivia Mae
Titel: Requia: Heimkehr

Erscheinungsdatum: 17. März 2017
Verlag: Amazon Media EU S.à r.l.
Seiten: 321 Seiten
Format: Gebunden / Ebook
ISBN/ASIN: 978-3950443028

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

Requia – Staffel 1
Die Welt wie Yana sie kannte ist nicht mehr. Alles hat sich verändert, das Blut in ihren Adern ist sprichwörtlich nicht mehr rot. Sie wird zur Requianerin, verliert den Status eines Erdbewohners und damit auch all ihre Wurzeln.
Gemeinsam mit ihrem Seelenband beginnt die aufregende Reise, in welcher sie nicht nur sich selbst retten muss, sondern auch einem ganzen Planeten die Treue schwört – Aurelis.
Aber kann das Unmögliche machbar gemacht werden? Die Feinde sind stärker als sie, älter als sie, magisch begabter als sie …
Sie hat nur einen Vorteil, und den spielt sie eiskalt aus:

Sie denkt wie ein Mensch, handelt wie ein Mensch – kämpft wie ein Mensch …
_____________________________________________________________________

Wenn dir die Wahl gelassen wird zwischen Sterblichkeit und Unsterblichkeit – wie würdest du entscheiden?

Wärest du bereit, alles, was du kennst und was dich ausmacht gegen das Unbekannte zu tauschen? Dich neu zu erschaffen – wie ein Phönix aus der Asche zu steigen?
Wärest du bereit für die Rolle einer Prinzessin? Eines Fahirs? Einer Verstoßenen oder eines Jägers? Und wichtiger als all dies – wärest du bereit, diese Rolle jederzeit zu verändern? Vom Jäger zum Gejagten, von der Prinzessin zur Verstoßenen? Vom Fahir zum einfachen Feuermagier?

Wähle weise, denn du wirst keine zweite Chance bekommen.

Meine Meinung:

Der Einstieg in den Roman hat sich etwas schwierig gestaltet, da es Anfangs sehr viele Perspektivenwechsel gibt. Bei mir haben diese für Verwirrung gesorgt. Allerdings wird das besser bzw. man gewöhnt sich an die wechselnden Sichtweisen.

Diese sorgen auch dafür, das man immer hautnah am Geschehen ist und das Tempo der Geschichte relativ hoch bleibt. Leider gab es aber gerade in der Mitte einige Stellen, die sich doch etwas gezogen haben. Zum Ende hin wurde das Tempo wieder besser.

Auch schwierig fand ich die verschiedenen Ortswechsel, aber ähnlich wie bei den Sichtweisen hat man hier mit der Zeit einen besseren Überblick bekommen. Gerade am Anfang hat die Geschichte meiner Meinung nach jedoch etwas zu viel Input bekommen.

Auszeichnen tut sich die Geschichte durch zwei Dinge: Zum einen ihren Schreibstil und zum anderen ihre Figuren.

Der Schreibstil ist an manchen Stellen zwar auf den ersten Blick merkwürdig, da die Autorin Österreicherin ist und daher auch im österreichischen Deutsch schreibt. Die kleinen Unterschiede machen den Schreibstil außergewöhnlich, auch wenn man erstmal darüber stolpert.

Die Charaktere sind deshalb so lobenswert, weil sie direkt von Anfang an einen sehr starken Eindruck hinterlassen. Man weiß sofort, ob man die Figur mag oder nicht. Dabei blieb aber trotzdem oft genug noch etwas rätselhaftes an ihnen. Die Zuordnung, zu welcher Seite (gut/böse) sie gehören, ist dabei auch nicht immer direkt klar. Wodurch man ihrer Geschichte weiter folgen will. Wirklich herausgestochen hat für mich niemand, doch es fiel mir leichter mich in einige von ihnen hineinzuversetzen, da sie noch authentischer gezeichnet waren (z.B. Yana).

Etwas ärgerlich fand ich das Ende, da es noch sehr viel offen lässt, aber das war bei einer Reihe wohl nicht anders zu erwarten.

Fazit:

Dar Auftakt der Reihe hat Potenzial. Es gibt zwar einige Dinge an die man sich erst gewöhnen muss, doch es macht Spaß den Figuren zu folgen.

 

4 Bücher

4 von 5 Büchern

Rezension zu >>Tanz des Blutes (Black Dagger Legacy Band 2)<< von J. R. Ward

Tanz des Blutes

Autor: J. R. Ward
Titel: Tanz des Blutes (Black Dagger Legacy Band 2)

Erscheinungsdatum: 10. Juli 2017
Verlag: Heyne
Seiten:  544 Seiten
Format: Taschenbuch / Ebook
ISBN/ASIN: 978-3453318519 / B01MXV5WB8

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

Ein tragischer Schicksalsschlag machte den jungen Vampirkrieger Axe zu einem melancholischen Einzelgänger. Nun setzt er alles daran, in die Bruderschaft der BLACK DAGGER aufgenommen zu werden, denn nur im Kampf gegen die Lesser, so glaubt er, kann er seinem Leben einen neuen Sinn verleihen. Das ändert sich an dem Tag, an dem er der Aristokratentochter Elise als Bodyguard zugeteilt wird und sich mehr und mehr zu der schönen Vampirin hingezogen fühlt. Doch gerade als sich die erotische Leidenschaft zwischen den beiden in Liebe zu verwandeln scheint, droht ein dunkles Geheimnis aus Axes Vergangenheit alles zu zerstören …

Meine Meinung:

Wie immer nimmt einen der Schreibstil von J. R. Ward direkt für sich ein. Man taucht sofort in die Geschichte ein und will immer wissen, wie weiter geht. Die Spannung ist hoch. Leider muss ich bei diesem Band sagen, das es aber ein zwei Stellen gab, wo dieses Spannung ausnahmsweise nicht vorhanden war und ich mir etwas schwer getan habe weiter zu lesen. Dies lag in diesem Fall vor allem daran, dass in „Tanz des Blutes“ nicht nur die Geschichte von Axe und Elise zu finden ist, sondern es auch um Mary, Rhage und Bitty geht. Gerade letzterer Teil erfordert jedoch, dass man auf dem aktuellen Stand der Hauptreihe ist. Dieser ständige Wechsel ist zwar nett, da man erfährt, wie es mit liebgewonnenen Figuren weitergeht, jedoch geschah der Perspektivenwechsel teilweise auf Kosten der Spannung.

Die Charaktere können einen noch immer überzeugen. Besonders gut an dem Spinn-off gefällt mir, dass man mehr über andere Schichten der Vampirgesellschaft erfährt. Man bleibt nicht mehr nur bei der Bruderschaft oder dem Adel, sondern bekommt auch Einblicke in das Leben der „einfachen“ Vampire.

Fazit:

Eine lesenswerte Fortsetzung der Black Dagger. Dieses Mal aber eher etwas für Fans, die auch die Orginalserie gelesen haben.

4 Bücher

4 von 5 Büchern

Rezension zu >>Shut up, Kätzchen! (Hard & Love 1)<< von Sara-Maria Lukas

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar vom Plaisir d’Amour Verlag erhalten habe (Danke dafür). Diese Rezension erfolgt jedoch ohne jegliche Beeinflussung.

51ysGimZPUL__SX314_BO1,204,203,200_

Autor: Sara-Maria Lukas
Titel: Shut up, Kätzchen! (Hard & Love 1)

Erscheinungsdatum: 4. Dezember 2016
Seiten:  208 Seiten
Format: Taschenbuch / Ebook
ISBN/ASIN: 978-3864952586 / 978-3-86495-259-3

Hier zu kaufen: Amazon Verlag

Klapptext:

Erst bringt Charlottes Freund sie um Job, Wohnung und Erspartes, dann stirbt auch noch Bauer Harmsen, auf dessen Hof ihre vom Schlachter geretteten Gnadenbrotpferde wohnen. Sie muss Stall und Weide verlassen, weil die Erben, Harmsens Verwandte aus den USA, anreisen.
Charlotte weiß nicht wohin und fälscht in ihrer Not einen Erbpachtvertrag. Ein Fehler, wie sie mit eiskalter Gewissheit erkennt, als die Erben vor ihr stehen. Es sind fünf Kerle mit Körpern aus Stahl, und einer von ihnen fixiert sie mit messerscharfem Blick, der ihr heiße Schauer den Rücken herunterjagen lässt. Er wird sie wie eine Fliege zwischen seinen Fingern zerquetschen, sobald ihr Schwindel auffliegt.
Frauen sind Abschaum, weiß Logan, seitdem seine letzte BDSM-Gespielin ihn verraten, betrogen und gesellschaftlich ruiniert hat. Doch dann steht auf dem geerbten Hof in Deutschland diese dreckverschmierte, trotzige Zicke vor ihm, und ihre Augen senden Blitze direkt in sein Herz. Plötzlich will Logan nur noch eins: seine Lippen heiß auf ihre pressen!

Meine Meinung:

Der Einstieg in den Roman war etwas verwirrend, da man erst einmal alle 5(!!!) Brüder kennenlernen und auseinanderhalten muss. Gerade am Anfang in den Gesprächen ist das doch etwas schwierig. Allerdings wird das im Laufe der Geschichte leichter, auch wenn der Traum von Charlotte noch mal für etwas Verwirrung sorgt.

Positiv finde ich, dass, obwohl es ein erotischer Roman ist, die Handlung nicht nur aus Sexszenen besteht. Vielmehr scheint die Beziehung im Vordergrund zu stehen und die vorhandenen Erotikszenen fügen sich hervorragend in die Entwicklung ein. Allerdings ist das Buch auf Grund solcher Szenen selbstverständlich etwas für erwachsene Leser.

Der Handlungsverlauf ist logisch und auf Grund kleinerer oder größerer Probleme finden die beiden Protagonisten erst nach und nach zueinander, was die ganze Geschichte authentischer macht. Ebenso sorgen die Probleme, die die Protagonisten nicht immer selbst lösen können dafür, dass man mit ihnen mitfühlt.

Zuletzt möchte ich noch einen Satz zum Schreibstil verlieren, dieser lässt sich sehr leicht lesen und man kann beim Lesen wunderbar abschalten, da man alles in allen einfach in die Geschichte eintauchen kann.

Fazit:

Der erste Band der Serie hat Potenzial und nachdem man sich einmal hineingelesen hat, ist man von den Brüdern richtig gefesselt. Abzug gibt es einzig daher, dass man etwas braucht, bis man sich in der Geschichte zurechtfindet.

4 Bücher

4 von 5 Büchern

Rezension zu >>CityWolf I+II<< von Judith M. Brivulet

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich den 2. Band als Rezensionsexemplar im Rahmen einer Buchexpedition erhalten habe (Danke dafür). Diese Rezension erfolgt jedoch ohne jegliche Beeinflussung.

CityWolf I

citywolf-kl-705x1024

 

Autor: Judith M. Brivulet
Titel: CityWolf I

Erscheinungsdatum: 24. August 2016
Seiten:  320 Seiten
Format: Taschenbuch / E-book
ISBN/ASIN: 978-1536955590

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

Secretum Cela

  • Werwölfe, Menschen, Vampire.
  • Ein Geheimnis, das um jeden Preis geschützt werden muss.
  • Eine Liebe, die auf eine harte Probe gestellt wird.
  • Eine Entscheidung, die nicht nur ein Leben bedroht.
  • Eine Welt, in der nichts so ist, wie es scheint.

Rebecca, Studentin an der Universität Passau, lernt durch Zufall den attraktiven Automechaniker Jack kennen. Er tunt Trucks und versteht sich bestens auf coole Sprüche. Ganz anders ist Nick, der charmante Spross einer französischen Adelsfamilie. Rebecca ahnt nicht, dass beide Männer ein uraltes Geheimnis verbindet. Bald muss sie eine Entscheidung treffen, die nicht nur ihr Leben bedroht. Denn die Welt ist nicht so, wie sie scheint …

CityWolf II

citywolf2_ebook-705x1024

 

Autor: Judith M. Brivulet
Titel: CityWolf II

Erscheinungsdatum: 20. September 2016
Seiten:  384 Seiten
Format: Taschenbuch / E-book
ISBN/ASIN: 978-1536956979

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

Horti Pensiles

  • Werwölfe, Menschen, Vampire
  • Wenn die Vergangenheit wieder lebendig wird
  • Wenn ein Leben voller Geheimnisse steckt
  • Wenn ein Schwur gebrochen wird
  • Wenn eine Liebe verboten ist
  • Wohin führt der Weg?

Mit dem Eintritt in den Clan von Bayern beginnen die Schwierigkeiten für Rebecca erst. Statt in Ruhe ihr neues Leben an Jacks Seite genießen zu können, muss sie mit dem Misstrauen und den Intrigen der Wölfinnen fertig werden. Als ob das nicht genug wäre, gibt es immer noch Nick, der auf Rache sinnt und seine eigenen undurchsichtigen Spielchen treibt …

Mit CityWolf II geht das rasante Abenteuer mit Rebecca und Jack in die nächste Runde. Dieses Buch ist eine Fortsetzung von CityWolf I, ist aber in sich abgeschlossen und kann auch eigenständig gelesen werden. Mehr Spass macht es natürlich, wenn man den I-er schon kennt.

 

!ACHTUNG!: Diese Rezension bezieht sich auf beide Bände. Für Personen, die nur den ersten Band kennen, können Spoiler enthalten sein!

Meine Meinung:

Beide Romane zeichnen sich vor allem durch sehr interessante und vielfältige Charaktere auf, die sich im Verlauf der beiden Bücher auch weiterentwickeln. Dabei fand ich es spannend die familiären Verbindungen näher kennenzulernen (Band 2) und immer tiefer in diese Welt einzutauchen.

Jedoch gab es auch negative Punkte. So hat das ständige Hin und Her von Rebecca am Anfang sehr an ebendieses bei der Biss-Reihe erinnert und es hatte mich dort schon sehr gestört. Allerdings bekommt man in dieser Phase, dadurch dass man mehr als die Figuren weiß, ein Gefühl dafür, wer sich Vampirhaferhält und wer ein Wolf ist. In dem Zusammenhang finde ich vor allem den Vergleich mit den Hunden sehr klischeehaft, auch wenn ich trotzdem darüber lachen konnte.

Positiv aufgefallen ist mir auch noch, dass ich beide Romane an einem Stück lesen konnte, als ich einmal drin war und dass der 2. Band direkt an den Ersten anschließt.

Vor allem im 2. Band fand ich gut, dass man mehr über das Leben im Rudel erfahren hat, auch wenn ich den Bruch mit Tamara sehr schade fand. Jedoch hat es mir hingegen gefallen, dass selbst die „Bösen“ zumindest teilweise ihr Happy End erhalten (Nick).

Fazit:

Alles in allem kann ich euch nur raten einen Blick in diese beiden Bücher zu werfen. Auch wenn das ein oder andere Klischee aufgegriffen wird, kann man während dem Lesen sehr oft einfach schmunzeln und dadurch fliegen die Seiten nur so dahin.

4 Bücher

4 von 5 Büchern

Rezension zu >>Entführt und verführt: Teil 1 Der Broken-Trilogie<< von J. L. Drake

978-3-95761-133-8_4c_hires

Autor: J. L. Drake
Titel: Entführt und verführt

Erscheinungsdatum: 10. Oktober 2016
Seiten:  352 Seiten
Format: Taschenbuch / Ebook
ISBN/ASIN: 978-3957611338 / B01G4178KI

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

„Du kannst dich immer fallen lassen, Savannah, denn ich werde dich auffangen.“ (Cole Logan)

Savannah Miller, die 27-jährige Tochter des Mayors von New York, wird von der großen Kidnapper-Gruppe Los Sirvientes Del Diablo entführt. Sieben Monate wird sie in Tijuana, Mexiko, in Gefangenschaft gehalten, wobei sie jegliches Zeitgefühl verliert. Als sie sich schon beinahe selbst aufgegeben hat, naht ihre Rettung. Die Shadow Group, eine Spezialeinheit der US-Army, befreit Savannah und stellt sie unter ihren Schutz. In einem abgelegenen Haus wird sie vorerst in Sicherheit gebracht. Doch die Außenwelt und auch ihre Familie dürfen nicht erfahren, dass sie dort ist – denn das könnte sie in Gefahr bringen. Cole Logan, das obere Mitglied der Shadow Group, ist persönlich für Savannah verantwortlich und schafft es schnell, ihr Vertrauen zu gewinnen Als Anführer der Shadow Group und Workaholic hatte Cole bisher keinen Sinn für romantische Gefühle. Aber bei Savannah scheint alles anders zu sein. Und auch Savannah spürt mehr als pures Vertrauen – seine erotische Anziehungskraft lässt sie in seinen Händen zerfallen und sich ganz der Lust der Verführung hingeben. Doch wird Cole Savannah und sich selbst in Gefahr bringen, wenn er seinen kühlen, klaren Kopf verliert?

Meine Meinung:

Entführt und Verführt zeichnet sich durch die konstant vorhandene Spannung aus, die dafür sorgt, dass die Geschichte gar nicht schnell genug voranschreiten kann.

Zu Beginn wird man richtig in die Geschichte hineingeworfen. Man fiebert direkt mit Savanna mit und durch das teilweise etwas eingeschränkte Setting bleibt man als Leser auch immer bei ihr.

Die Handlung scheint sich zu überschlagen und allerdings scheint ein klares Ziel lange Zeit in der Ferne zu liegen. Dies liegt aber vermutlich daran, dass es sich um den ersten Teil einer Trilogie handelt.

Was ich etwas schade fand ist, dass einige Wendungen im Mittelteil vorhersehbar sind. Wirklich schrecklich hingegen fiel das Ende aus. Wie kann man nur am Ende alles umwerfen und dann das zweite Buch noch nicht übersetzt haben – ICH WILL WEITERLESEN!

Abschließend möchte ich noch sagen, dass der Schreibstil sich wirklich gut lesen lässt und die Figuren ausreichend ausgestaltet sind, sodass sie Persönlichkeit bekommen.

Fazit:

Ein wirklich spannender Roman bei dem ich sehnsüchtig auf den zweiten Teil warte.

4 Bücher

4 von 5 Büchern