Rezension zu >>Vergiss die Liebe nicht (Neuengland-Reihe 1)<< von Marie Force

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich das Buch als Rezensionsexemplar über das „Marie Force – German Release Team“ erhalten habe (Danke dafür). Diese Rezension erfolgt jedoch ohne jedwede Einflussnahme.

51BdbF+V5jL

 

Autor: Marie Force 
Titel: Vergiss die Liebe nicht (Neuengland-Reihe 1)

Erscheinungsdatum: 10. Januar 2017
Verlag: HTJB, Inc.
Seiten:  410 Seiten
Format: Ebook/Taschenbuch
ISBN/ASIN: B01NA6OY20 /  978-1946136077

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

Ein Jahr nach dem schweren Autounfall seiner Frau, muss Jack Harrington sich der nur schwer zu ertragenden Realität stellen: Clare wird nicht wieder aus dem Koma aufwachen. Also tastet er sich ‒ hauptsächlich seiner drei Töchter wegen ‒ ins Leben zurück. Die erste neue Aufgabe des erfolgreichen Architekten ist die Planung eines Hotels in seiner Heimatstadt Newport, Rhode Island. Doch nichts hat ihn auf das vorbereitet, was er empfindet, als er zum ersten Mal Andi Walsh, der Chefdesignerin des neuen Projekts, begegnet.

Auch Andi fühlt sich sofort zu Jack hingezogen, aber nach einer katastrophalen Ehe ist das Letzte, was die alleinerziehende Mutter eines hörgeschädigten Sohnes braucht, eine komplizierte Beziehung mit einem verheirateten Mann. Dennoch wagen die beiden den Schritt in eine gemeinsame Zukunft. Doch gerade als sich willkommene Normalität im Leben der neuen Patchwork-Familie einstellt, geschieht ein Wunder und Jacks Ehefrau wacht auf …

Meine Meinung:

Der Einstieg war mir bei dieser Geschichte von Marie Force nur langsam möglich. Auch insgesamt kam mir der Schreibstil teilweise etwas gezogen, ja geradezu langatmig vor. Dennoch konnte mich die Geschichte letztlich begeistern.

Der etwas gezogene Anfang sorgt dafür, dass die Figuren realistisch rüberkommen und einen nachvollziehbaren Hintergrund bekommen. Dadurch das sie so authentisch gestaltet werden, fällt es einem im Verlauf des Romans immer leichter, sich mit ihnen zu identifizieren.

Leider ist gerade das zunehmende Tempo ein Problem, denn das Ende kommt, nachdem man endlich in der Geschichte drin ist, sehr schnell und abrupt. Die Lösung ist fast etwas zu einfach.

Da die Handlung in sich schlüssig ist und der Roman durchaus Potenzial besitzt, bekommt er von mir solide 3/5 Büchern.

Fazit:

Man braucht etas Durchhaltevermögen, aber dann kann man mit diesem Roman sehr viel Spaß haben.

 

3 Bücher

3 von 5 Büchern.

Advertisements

Rezension zu >>Keep calm, Lady(Hard & Love 2)<< von Sara-Maria Lukas

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar vom Plaisir d’Amour Verlag erhalten habe (Danke dafür). Diese Rezension erfolgt jedoch ohne jegliche Beeinflussung.

c-sml-kcl

 

Autor: Sara-Maria Lukas

Titel: Keep calm, Lady(Hard & Love 2)

Erscheinungsdatum: 28. Januar 2017

Verlag: Plaisir d’Amour Verlag

Seiten:  260 Seiten

Format: Taschenbuch / Ebook

ISBN/ASIN: 978-3864952869 / B01MRAWW1B

Hier zu kaufen: Amazon  Verlag

 

Klapptext:

Emma ist vernünftig, intelligent und emanzipiert. Niemand weiß, dass sie heimlich in ihren Boss Steven Carter verliebt ist und sich nächtlichen devoten Lustschmerz-Fantasien mit ihm hingibt.
Für Steven Carter zählt nur das Geschäft. Sex und BDSM-Spiele ohne Verpflichtungen dienen seiner Entspannung – für Liebe hat er weder Zeit noch Nerven.
Doch alles ändert sich, als seine Mitarbeiterin Emma einen Nervenzusammenbruch erleidet und er sich um sie kümmern muss. Hilflos steht er vor dem heulenden Elend und weiß sich nur einen Rat: Cat und seine Brüder müssen helfen. Kurzerhand bringt er Emma auf das geerbte Anwesen an der Elbe – dabei nicht bedenkend, dass sie von den BDSM-Vorlieben der Carter-Brüder erfahren könnte …

Teil 2 der BDSM-Reihe „Hard & Love“.

Meine Meinung:

Anfangs hab ich das Buch, wie auch den ersten Teil, verschlungen. Leider war aber irgendetwas im 11. Kapitel, was dazu geführt hat, das ich völlig aus dem Lesefluss kam. Ich habe fast zwei Wochen gebraucht um ein Kapitel zu lesen, wobei ich für den Teil vorher, welcher viel größer war, nur zwei Tage gebraucht habe. Für den Rest habe ich dann wieder nur wenige Stunden gebrauch.

Ich erläutere meinen Lesefluss so deutlich, weil ich durch die Pause angefangen habe die Protagonistin anders zu betrachten. Gerade im Anfangsteil verhält sie sich sehr naiv. Das ist mir zu Beginn nicht so stark aufgefallen, doch wenn man so lange an einem Buch liest, ruft man sich die anderen Szenen wieder in Erinnerung und bewertet sie neu. Auch Am Ende ist mir aufgefallen, das Emma nicht dazulernt, sie scheint ihren Kollegen, die sie oft genug reingelegt haben, immer noch zu vertrauen.

Ich bin mir da sich das Buch zu 2/3 sehr gut lesen lässt, etwas unsicher in der Bewertung. Am Anfang hätte ich gesagt, dass das Buch eine 5/5 Bewertung verdient. Inzwischen neige ich fast zu einer 2/5 Bewertung. Da ich aber alles in allem die Lesezeit genossen habe, bewerte ich den Roman mit 3/5 Bücher.

Fazit:

Der zweite Teil der Reihe lässt sich zwar alles in allem noch gut lesen, aber irgendwie konnte er mich im Vergleich zum ersten Teil nicht vollständig überzeugen.

3 Bücher

3 von 5 Büchern

Rezension zu >>Die Germanin: Mit Blut beschworen<< von Christine Dorn

 

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag erhalten habe (Danke dafür). Diese Rezension erfolgt jedoch ohne jegliche Beeinflussung.

die_germanin__mit_blut_beschworen_hp

Autor: Christine Dorn
Titel: Die Germanin: Mit Blut beschworen

Erscheinungsdatum: 13. Oktober 2016
Seiten: 310 Seiten
Format: Taschenbuch / Ebook
ISBN/ASIN: 978-3943308068 / B01MA3YKLW

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

Sigrun ist eine eigenwillige, stolze Frau mit seherischen Fähigkeiten. Ihre scheinbar vorbestimmte Zukunft als Priesterin ihres Volkes ändert sich, als während des Frühlingsfests ein junger Krieger der Vandalen zu Tode kommt. Um der Blutrache zu entgehen, wird die Vermählung von Ingeborg, Schwester des Königs, mit dem König der Vandalen vereinbart.
Als Gefährtin der Braut begleitet Sigrun Ingeborg pflichtbewusst in die Fremde und hofft auf eine baldige Rückkehr in die Heimat, um die Frau des Skalden Thorwald zu werden. Kaum bei den Vandalen angekommen, sieht sie sich jedoch Intrigen ausgesetzt, die sie in eine ungewollte Ehe mit dem Vandalenkrieger Wulfgar zwingen. Ihre Suche nach einem Mörder, dessen Ziel es ist, die Königsfamilie auszulöschen, gibt sie jedoch nicht auf und bringt sich damit in größte Gefahr.

Meine Meinung:

Die Germanin liest sich wie ein historischer Krimi, jedoch ist die Handlung insgesamt ziemlich vorhersehbar. Daher war die Spannung nicht immer die größte. Jedoch fragt man sich auch, wie es weiter geht, wodurch man am Ball bleibt.

Hilfreich ist auch, dass sich die Geschichte leicht und flüssig lesen lässt und zudem über eine angenehme Länge (keine 500+ Seiten) verfügt.

Was gerade im ersten drittel bei mir immer wieder zu Problemen geführt hat, ist, dass einige Namen sich recht ähnlich sind und man eine Weile braucht, bis man die Figuren auseinanderhalten kann.

Der Handlungsverlauf ist in sich schlüssig und auch wenn mir der ein oder andere Charakter unsympathisch war, gab es ebenso genügend Figuren, die ich im Verlauf der Geschichte lieb gewonnen habe und denen ich ihr Happy End aus ganzem Herzen gönnen.

Fazit:

Ein solider historischer Roman, der leider teilweise etwas vorhersehbar ist und bei dem ähnliche Namen zu Verständnisproblemen führen können.

3 Bücher

3 von 5 Büchern

Rezension zu >>Goldrichtig verliebt<< von Nelly Berlin

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar direkt von der Autorin erhalten habe (Danke dafür). Diese Rezension erfolgt jedoch ohne jegliche Beeinflussung.

51ieoqiti2l__sx322_bo1204203200_

 

Autor: Nelly Berlin
Titel: Goldrichtig verliebt

Erscheinungsdatum: 8. November 2016
Seiten:  308 Seiten
Format: Taschenbuch / Ebook
ISBN/ASIN: 9781539863670 / B01MG8UMHU

Hier zu kaufen: klick


Klapptext:

Melissa Baily ist der liebenswerteste Mensch der Welt. Nur mit dem Erfolg als Jazzsängerin in New York klappt es nicht und sie ist komplett pleite. Wie gut, dass ihre Großmutter ihr gerade jetzt eine Villa in der Toskana vererbt. Doch leider stellt sich heraus, dass sie nicht die einzige Erbin ist. Ausgerechnet ihr verhasster Halbbruder Greg erhebt ebenfalls Anspruch auf das Haus mit seinen Olivenhainen und Weinbergen. Zum Glück ist Melissas beste Freundin Ada bereit, es mit Greg aufzunehmen. Unter der Sonne der Toskana sieht alles jedoch ganz anders aus als erwartet. Und Ada muss feststellen, dass der grässliche Greg gar nicht so grässlich ist. Wären da nur nicht seine schreckliche Freundin und allerhand andere Komplikationen … Hals über Kopf steuern Ada und Melissa ins Abenteuer ihres Lebens. Und mit reichlich Herzschmerz geht es in Richtung der großen Liebe. »Goldrichtig verliebt« ist eine herzerwärmende Liebesgeschichte mit viel Witz und Humor. Und eine sonnige Reise an zwei der schönsten Orte der Welt!

Meine Meinung:

Der Einstieg in den Roman hat sich für mich etwas schwierig gestaltet. Ich war anfangs etwas verwundert, dass so viele Perspektiven verwendet werden (Lucinda, Melissa, Ada, Greg), jedoch gibt sich das zum Glück schnell.

Die Protagonisten zeichnen sich durch vielfältige Charaktere aus und erscheinen einem auf den ersten Blick etwas skurril. Dennoch wird man schnell mit ihnen warm. Gerade Ada und Greg, die mir anfangs etwas leid taten (Greg, wegen seiner nervigen Freundin und Ada, weil sie für Melissa alles regeln muss), entwickeln sich im Verlauf der Handlung. Auch Melissa macht so einige Veränderungen durch und tritt am Ende des Romans wesentlich selbstsicherer auf.

Im Handlungsverlauf gab es leider immer wieder mal Spannungslücken. Gerade durch die Perspektivenwechsel und durch sehr ausführliche Beschreibungen (zum Beispiel die Beschreibung der Villa) ging Tempo verloren.

Der Schreibstil der Autorin lässt sich meistens gut lesen, an einigen Stellen stolpert man jedoch über immer gleiche Satzanfänge bzw. Absatzanfänge (ca. S. 292 (Villa Lucinda)), die den Lesefluss stören.

Fazit:

Alles in allem handelt es sich aber um einen soliden Liebesroman für kurzweiligen Lesegenuss.

3 Bücher

3 von 5 Büchern

Rezension zu >>Merci Paris: Liebe auf den ersten Klick << von Rose Bloom

31824380

Autor: Rose Bloom 
Titel: Merci Paris: Liebe auf den ersten Klick                                 

Erscheinungsdatum: 3. September 2016
Seiten:  280 Seiten
Format: Taschenbuch/Ebook
ISBN/ASIN: 978-1537449319/B01LFKQV88

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

Paula braucht Ordnung! Ihr Leben ist geplant und sicher, vielleicht etwas eintönig, aber trotzdem ist das gut so. Denn sie ist ganz und gar nicht der Typ für Überraschungen. Vor allem hätte sie darauf verzichten können, ihren langjährigen Freund mit einer Anderen in flagranti zu erwischen. Paulas geordnetes Leben wirbelt durcheinander, als wäre ein Tornado darüber hinweg gefegt, und hätte alles mit sich gerissen. Sie muss etwas ändern! Ihr Leben soll spannend und aufregend werden, und sie beschließt, ein spontanes Jobangebot in einer absoluten Traumstadt anzunehmen. Paris! Wenn da nur nicht Nic wäre, dem sie kurz vor ihrer Abreise einfach nicht widerstehen konnte. Aber darüber muss sie sich keine Gedanken mehr machen, denn Nic ist in Frankfurt und sie bald weit, weit weg. Oder?

Meine Meinung:

Mich hat zu Beginn das wirklich tolle Cover des Romans in den Bann gezogen. Der Einstieg ins Lesen fällt auch leicht, da der Schreibstil der Autorin sich sehr flüssig lesen lässt. Die Geschichte zeichnet sich durch gute Umgebungsbeschreibungen aus, die einen richtig in die Handlung ziehen. Allerdings hat diese für meinen Geschmack zu wenig Ecken und Kanten. Der Plot ist vorhersehbar, auch wenn konstant eine gewisse Spannung vorhanden ist. Wirklich schade fand ich, dass der Roman mich trotzdem nicht fesseln konnte.

Leider bin ich auch mit den Protagonisten nicht wirklich warm geworden. Für meinen Geschmack war Paula zu inkonsequent in ihrer ganzen Art und Weise und ich konnte mich auch nicht wirklich in sie hineinversetzen. Allerdings waren die restlichen Figuren realer.

Fazit:

Ein Roman, der mich leider etwas enttäuscht hat. Ich hatte mir mehr von der Handlung und den Hauptprotagonisten versprochen. Die Geschichte kann ich nicht empfehlen, jedoch auch nicht von ihr abraten. Vielleicht hilft dem ein oder anderen ein Blick in die Leseprobe.

3 Bücher

3 von 5 Büchern

Rezension zu >>Das Erbe der Macht – Band 1: Aurafeuer (Urban Fantasy)<< von Andreas Suchanek

51rkv-gmfl__sx260_

 

Autor: Andreas Suchanek
Titel: Das Erbe der Macht – Band 1: Aurafeuer (Urban Fantasy) 

Erscheinungsdatum: 30.09.2016
Seiten:  ?? (Mein Ebook-Reader zeigt mir 98 Seiten an – Amazon hingegen gibt 336 Seiten an)
Format: Ebook
ISBN/ASIN: 9783958342170

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge!
Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern. Doch in den Schatten tobt ein Krieg um die Vorherrschaft. Jenifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte stirbt, erwacht mit Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss.
Keiner von beiden ahnt, dass das Gleichgewicht der Kräfte außer Kontrolle geraten ist. Das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall endgültig zu zerschmettern.

Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Erlebe mit an, wie sich die Lichtkämpfer und der Rat des Lichts – Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci, und weitere Größen der Menschheitsgeschichte – gegen die Macht des Bösen stellen.

Meine Meinung:

Der Schreibstil des Autors ist gut geschrieben und leicht zu lesen. Ich hatte auch immer wieder etwas zu schmunzeln, gerade dann wenn man Personen wie Johanna von Orleans begegnet.

Der erste Band der Reihe „Das Erbe der Macht“ beginnt spannungsgeladen und man begegnet von Beginn an einer Vielzahl an Protagonisten. Allerdings entsteht für meinen Lesegeschmack da auch schon das erste Problem – es gibt zu viele Perspektivenwechsel. Immer dann, wenn ich mich gerade an einen Protagonisten gewöhnt habe und mich frage, wie es mit ihm weitergeht, wechselt man zu einer anderen Szene und es dauert meist ein, zwei Wechsel, bis man dann endlich mehr erfährt. Allerdings entstehen dadurch auch viele Andeutungen, wegen denen man konstant am Ball bleibt und weiterliest. Aus eben diesem Grund bleiben für mich in diesem kurzen Reihenauftakt, die Charaktere noch etwas schwammig. Natürlich kann das im Verlauf der Reihe besser werden, allerdings konnte mich der erste Band nicht überzeugen.

Fazit:

Der Auftakt bietet potenzial für eine spannende Reihe. Meinen Geschmack hat er jedoch leider nicht getroffen.

3 Bücher

3 von 5 Büchern

Rezension zu >>Und der Himmel ist doch bunt<< von Stephanie Mangliers

14102147_1661483640835117_3870117323978494552_n

 

Autor: Stephanie Mangliers
Titel: Und der Himmel ist doch bunt

Erscheinungsdatum: 22. Juli 2016
Seiten:  344 Seiten
Format: Taschenbuch / Ebook
ISBN/ASIN: 978-3959490603 / B01HP2WN32

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

In Jasons Leben läuft nichts wie geplant. Bei einem Unfall verliert er seine Eltern und erblindet. Als er zu seinen Pateneltern zieht, muss er lernen, mit seiner Behinderung und dem Verlust zurechtzukommen. Dabei hat er es an seiner neuen Schule schwer, denn nicht nur Mitschüler wie Patrick machen ihn das Leben zur Hölle, auch seine Lehrer werfen ihm ständig Steine in den Weg. Unter seinen neuen Freunden hat es ihm vor allem Nick, der selbst wegen seiner Homosexualität attackiert wird, gewaltig angetan. Wird für Jason der Himmel wieder bunt werden?

Die Polygon Noir Edition startete 2014 im MAIN Verlag und bietet nach dem Erfolgsbuch „Eisprinz und Herzbube“ von Elena Losian auch in Zukunft ein kleines, aber erlesenes Programm, das von Casandra Krammer betreut wird. Sie richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene und ist auf Veröffentlichungen im Gay-Genre mit Schwerpunkt auf Romanzen und Erotik spezialisiert. Unsere Bücher haben es zum Ziel, zu unterhalten und im Herzen zu berühren.

Achtung: Nichts für Homophobiker, ebensowenig ungeeignet für alle, die mit Themen wie Coming-Out und erste Liebe nichts anzufangen wissen. Vorsicht: Dieses Buch hat ein Happy-End!

Meine Meinung:

Mit dem Einstieg in Jasons Geschichte habe ich mir sehr schwergetan. Der Schreibstil war anfangs gewöhnungsbedürftig und ich habe Zeit gebraucht, bis ich mich in der Story wiederfand.

Dazu kommt noch, dass gerade zu Beginn die Handlungen der Figuren in meine Augen unlogisch sind. Dies betrifft vor allem Jason. Seine ganze Handlungsart wirkt, als ob er resigniert hätte, jedoch passen dazu seine frustrierten Gedanken nicht. Ich hätte bei einem Teenager ein viel störsicheres Verhalten erwartet und nicht, dass er sich einfach mit seiner Situation abfindet. Nach den ersten paar Kapiteln gibt sich dies jedoch zum Glück und man kann endlich mit den Protagonisten mitfühlen.

Ähnlich schleppend kommt die Handlung in Gang. Zu Beginn erfährt man sehr viel über Jasons Alltag, was auch später im Roman immer noch szenenweise vorkommt. Allerdings kommt langsam Spannung auf, als es zu den ersten Begegnungen mit Mitschülern kommt. Man fragt sich immer wieder, wann es zu neuen Konflikten kommt oder ob es Jason endlich gelingt, Freundschaften zu schließen.

Das Ende hatte eine überraschende Wendung. Mit diesem Ausgang habe ich nicht gerechnet und er gefällt mir auch nicht wirklich. Es kommt im Nachhinein zwar noch zu einem Happy End, aber es ist nicht der Ausgang, den man sich als Leser den Großteil des Romans über wünscht.

Fazit:

Ein Roman, der Potenzial hat. Leider wurde dieses jedoch nicht ausgeschöpft. Dazu kommt noch, dass die Charaktere nicht immer nachvollziehbar handeln.

Alles in allem kann ich weder diesen Roman empfehlen, noch von ihm abraten, da ich anfangs und am Ende sehr enttäuscht war, jedoch im Mittelteil trotz allem gefesselt wurde.

3 Bücher

3 von 5 Büchern