Rezension zu >>Wie das Feuer zwischen uns (Romance Elements 2)<< von Brittainy C. Cherry

Wie das Feuer zwischen uns

Autor: Brittainy C. Cherry                   
Titel: Wie das Feuer zwischen uns (Romance Elements 2)

Erscheinungsdatum: 21. Juli 2017
Verlag: LYX
Seiten:  385 Seiten
Format: Taschenbuch / Ebook
ISBN/ASIN: 978-3736303560

Klapptext:

Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.

Logan Francis Silverstone und ich waren das komplette Gegenteil. Ich tanzte, er stand still. Er brachte kein Wort heraus, ich hörte nie auf zu reden. Er konnte sich kaum ein Lächeln abringen, während ich zu keinem einzigen finsteren Blick fähig war.

Doch in der Nacht, als er mir die Dunkelheit zeigte, die in ihm tobte, konnte ich nicht wegsehen.

Wir waren beide zerbrochen und zusammen doch irgendwie ganz. Alles an uns war falsch, und doch fühlte es sich irgendwie richtig an.
Bis zu dem Tag, als ich ihn verlor.

Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.

Und ich glaube, ein paar Atemzüge lang, für einige wenige Momente liebte er mich auch.

„Bewegend, atemberaubend, wunderschön und herzzerreißend!“ Bookbabes Unite

Meine Meinung:

Ähnlich wie der erste Band zeichnet sich auch diese Liebesgeschichte durch einen ungewohnten Tiefgang aus. Auch hier wechseln sich die Perspektiven ab und man erhält Einblicke in die Gefühlswelt von Logan und Alyssa. Dadurch kann man mit beiden gut mitfühlen und wird teilweise sogar zu Tränen gerührt. Auch dieses Mal werden schwierige Themen, die schwierige Kindheit von Logan und der unverrückbare Berufswunsch von Alyssa behandelt. Dadurch ist das Buch bestimmt keine auch keine leichte Lektüre, doch da Brittainy C. Cherry ihrem Schreibstil treu bleibt, sollten zumindestens Leser, die ihren Schreibstil mögen, gut damit klarkommen.

Fazit:

Noch besser als der 1. Band, der Stil bleibt ähnlich und die Geschichte gehört mit zu meinen Lesehighlights des Jahres.

5 Bücher

5 von 5 Büchern

Advertisements

Rezension zu >>Gestaltwandler: Streben nach Vollkommenheit<< von Katiya Cerna

Gestaltwandler

 

Autor: Katiya Cerna
Titel: Gestaltwandler: Streben nach Vollkommenheit

Erscheinungsdatum: 23. Januar 2017
Verlag: Eisermann Verlag
Seiten:  416 Seiten
Format: Ebook/ Taschenbuch
ISBN/ASIN: 978-3946172710

Klapptext:

Ryan Marlan ist zur Hälfte Gestaltwandler. Die Unvollkommenheit als sogenannter Halfer macht ihm sehr zu schaffen, doch das ändert sich, als ihm auf dem Nachhauseweg ein roter Vogel vor die Räder kommt. Er beschließt, das Tier mit in die Wandlervilla zu nehmen, um es gesund zu pflegen.

Einige Zeit lang scheint alles halbwegs glatt zu laufen. Doch schon bald spitzen sich die täglichen Schwierigkeiten mit dem Stiergewi Rick zu und dann muss sich Ryan auch noch seiner Vergangenheit stellen…

Denn der Meister hat sein Augenmerk erneut auf ihn gerichtet.

Meine Meinung:

Der Einstieg in Gestaltwandler klappt relativ gut, auch wenn man erst einmal alle Protagonisten kennen lernen muss und das zu Anfang etwas viel werden kann.

Die Figuren erscheinen gut durchdacht und die Geschichte ist in sich schlüssig. Mir hat leider teilweise die Spannung gefehlt und die Story hat sich dadurch für meinen Geschmack zu zäh lesen lassen.

Der Schreibstil war so gar nicht mein Fall. Gerade weil er sich zu sehr in Details verstrickt und den Leser dadurch einfach verliert. So lebensnah man alles darstellen möchte, manchmal wären weniger verschiedene Bezeichnungen und Details einfach besser gewesen.

Das merkt man auch bei der wörtlichen Rede, die teilweise einfach nicht mehr klar einem Sprecher zuzuordnen ist und daher wieder den Lesefluss stört. Das ist sehr Schade, weil die Idee hinter dem Ganzen mir wirklich gut gefallen hat.

Gut fand ich außerdem, dass zeitweise der Leser direkt angesprochen wurde. Das ist etwas, was man nun wirklich nicht all zu oft erlebt und was einen noch mehr ins Geschehen einbindet.

Fazit:

Leider nicht mein Fall, auch wenn es bestimmt den einen oder anderen Geschmack treffen kann. Eine gute Idee, doch leider wurde sie nicht überzeugend umgesetzt.

2 Bücher

2 von 5 Büchern

Rezension zu >>Die Rose von LaVianna<< von Myrna E. Murray

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich das Buch als Rezensionsexemplar über das Bloggerteam vom Latos Verlag erhalten habe (Danke dafür). Diese Rezension erfolgt jedoch ohne jedwede Einflussnahme.

22705723

 

Autor: Myrna E. Murray
Titel: Die Rose von LaVianna

Erscheinungsdatum: 14. April 2014
Verlag: Latos Verlag
Seiten:  858 Seiten
Format: Taschenbuch / Ebook
ISBN/ASIN: 978-3943308228 / B00JAC48UM

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

Italien 1683. Die junge Edelfrau Emilia Vespucci ist entsetzt. Sie soll gegen ihren Willen mit Don Octavio verheiratet werden – einem Geschäftspartner ihres Vaters. Sie nimmt Reißaus und fasst einen tollkühnen Plan: Getarnt als Bettlerin will sie in die Stadt LaVianna reisen und sich dort als leichtes Mädchen durchschlagen. Doch all ihre Pläne werden durchkreuzt, als sie dem feurigen Edel- und Lebemann DiMarco Vodacce begegnet, der die Gelegenheit beim Schopfe packt, sich durch Emilia von seinen dringlichsten Problemen zu befreien: Der Vereinsamung seiner kranken Mutter und der Suche nach einer Braut, bei der Emilia ihn unterstützen soll. Anfangs scheint dieses Abkommen für beide förderlich zu sein, doch nach und nach stehen ihnen sowohl die jeweiligen verborgenen Familiengeheimnisse als auch das beiderseitige Temperament und ihre absolute Dickköpfigkeit mehr und mehr im Weg. Es beginnt eine Achterbahnfahrt der Gefühle, deren Verstrickungen sie sich nicht entziehen können …

Meine Meinung:

Meine Rezension möchte ich dieses mal etwas anders beginnen, denn das Erste, was bei diesem Buch auffällt, ist das Gewicht. Der Roman ist mit seinen fast 900 Seiten sehr umfangreich und dazu kommt, das scheinbar etwas dickeres Papier verwendet wurde, was dafür sorgt, dass das Buch sehr schwer ist. Gemütliches Einhändiges-Lesen ist damit leider nicht möglich.

Jetzt zum Inhalt:

Der Einstieg in die Geschichte ist ohne Probleme möglich. Man taucht direkt in die andere Zeit ein und findet sich sehr schnell in der Geschichte zurecht.

Highlights sind für mich zum einen die wunderbar ausgearbeiteten Figuren:Die Details, mit denen die Autorin die Figuren ausstattet machen sie besonders. Das andere Highlight ist, dass man beim Lesen kaum merkt, dass das Buch einen solchen Umfang hat. Die Seiten scheinen beim lesen nur so dahin zu fliegen. Dafür sorgt die Handlung, die nicht langatmig ist und durch spannende Stellen immer wieder Schwung bekommt.

Der Schreibstil der Autorin ist von Details geprägt, dass macht zum Einen die Geschichte lebensnah, zum Anderen aber kann es auch zu viel an Information sein.

Fazit:

Eine klare Leseempfehlung für Liebhaber von historischen Liebesromanen.

 

5 Bücher

5 von 5 Büchern

Rezension zu >>Wenn gestern unser morgen wäre<< von Kristina Moninger

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich das Buch als Rezensionsexemplar direkt von der Autorin erhalten habe (Danke dafür). Diese Rezension erfolgt jedoch ohne jedwede Einflussnahme.

519zW-in9-L

 

Autor: Kristina Moninger 
Titel: Wenn gestern unser morgen wäre

Erscheinungsdatum: 28. Juni 2017
Verlag: FeuerWerke Verlag 
Seiten:  300 Seiten
Format: Taschenbuch / Ebook
ISBN/ASIN: 978-3945362297 / B0731H6JXW

Hier zu kaufen: Amazon   Verlag

Klapptext:

Was wäre, wenn du eine zweite Chance bekämst? Eine, um alles wiedergutzumachen. Alles, was du so unglaublich falsch gemacht hast. Was würdest du ändern, was wiederholen?

Sara hat innerhalb weniger Tage so ziemlich jeden Fehler begangen, den sie begehen konnte. Mit scheinbar kleinen, aber ausschlaggebenden Entscheidungen hat sie in ihrem Leben so eine Kettenreaktion in Gang gesetzt, die sie gerne wieder rückgängig machen würde.
Als sie inmitten dieses Chaos ausgerechnet Matt vors Auto läuft und wenig später im Krankenhaus aufwacht, ist plötzlich nichts wie zuvor. Die Uhren wurden zurückgedreht und all das, was in der Woche vor dem Unfall passiert ist, scheint ungeschehen.
Sara hat nun die unbezahlbare Möglichkeit, die wichtigsten Tage ihres Lebens noch einmal neu zu erleben. Um endlich alles richtig zu machen …

Meine Meinung:

Der Einstieg in die Geschichte ist gut möglich und gerade der Anfang ist interessant gestaltet. Die Grundidee des Romans, dass man einige Tage in der Zeit zurückversetzt wird, ist zwar nicht neu, aber gut umgesetzt. Mich hat sie vor allem angesprochen, da vermutlich jeder schon mal in einer Situation war, in der man gerne etwas anders machen würde.

Die Geschichte ist spannend gestaltet und besitzt teilweise doch recht überraschende Wendungen. Der Schreibstil ist insgesamt flüssig zu lesen. Auszeichnen tut sich der Roman vor allem dadurch, dass sehr gefühlvoll ist und man beim lesen teilweise etwas emotional werden kann (im positiven Sinne).

Der einzige Wehmutstropfen für mich ist, dass ich etwas Zeit brauchte um mit den Protagonisten klarzukommen, doch letztlich konnte ich mich gut in sie (vor allem Sara) hineinversetzen.

Fazit:

Eine klare Leseempfehlung für alle Fans von Liebesromanen.

5 Bücher

5 von 5 Büchern

Rezension zu >>Melody of Eden 1: Blutgefährten<< von Sabine Schulter

17800221_10211008521482624_3143080677374836501_n

Autor: Sabine Schulter
Titel: Melody of Eden 1: Blutgefährten

Erscheinungsdatum: 25. November 2016
Verlag: Dark Diamonds
Seiten:  302 Seiten
Format: Ebook
ISBN/ASIN: B01M275J8Y

Hier zu kaufen: klick

 

Klapptext:

Vampire – Mythos oder Wahrheit? Diese Frage stellt sich auch die 23-jährige Melody, als sie gemeinsam mit ihrer Freundin die unterirdischen Gänge ihrer Heimatstadt erforscht. Schon immer hat sie sich gefragt, ob es diese Wesen der Nacht tatsächlich gibt. Es wird gemunkelt, dass die Regierung ihre Existenz zu vertuschen versucht, und Melody würde nur zu gerne herausfinden, warum. Als sie plötzlich von einer unheimlichen Kreatur in die Tiefe gerissen und von einem unglaublich anziehenden Mann gerettet wird, ist ihr Wissensdurst nicht mehr zu stillen. Doch schon bald muss Melody herausfinden, dass es Wesen gibt, die man besser nicht auf sich aufmerksam macht…

Meine Meinung:

Melody ist von Vampiren fasziniert und bringt sich immer wieder in Schwierigkeiten mit ihrer Neugierde. Gleich zu Beginn des Romans steigt man mit solch einer Szene ein und ist dadurch direkt in der Vampirwelt mittendrin. Wie tief man immer weiter in diese verborgene Seite eindringt, merkt man erst im Verlauf des Romans.

Die Romance zwischen Melody und Eden deutet sich schon zu Beginn an. Sie nimmt allerdings erst langsam ihren Lauf. Es wirkt realistisch, da nicht gleich zu Anfang alles friede Freude Eierkuchen ist.

Der Schreibstil lässt sich sehr gut lesen und man ließt das Buch, wenn man es einmal angefangen hat, in einem Rutsch durch.

Interessant finde ich auch, wie die Vampire dargestellt werden. Es gibt zwei Arten, die wie so oft nicht gut miteinander auskommen. Allerdings finde ich es interessant, wie es dazu kommt, welche Art von Vampir man wird.

Fazit:

Eines meiner Lesehighlights des Monats. Ich bin schon gespannt wie es weitergeht.

5 Bücher

5 von 5 Büchern

Rezension zu >>Fluch des Wolfes<< von Patricia Briggs

756_09417_127590_1_xxl

 

Autor: Patricia Briggs
Titel: Fluch des Wolfes (Alpha & Omega 3)

Erscheinungsdatum: 14. Januar 2013
Seiten:  448 Seiten
Format: Taschenbuch / Ebook
ISBN/ASIN: 978-3453314139 / B009QB69KO

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

Die Werwölfe sind an die Öffentlichkeit getreten und haben sich den Menschen zu erkennen gegeben. Doch wie fatal die Konsequenzen sein würden, konnte auch der Marrok, der mächtigste Werwolf Amerikas, nicht ahnen: In Boston treibt ein Serienkiller sein Unwesen — und all seine Opfer sind Werwölfe. Der Marrok schickt seinen Sohn Charles und dessen innig geliebte Gefährtin Anna in die Stadt, um herauszufinden, wer Jagd auf die Wölfe macht. Das ungleiche Traumpaar kommt dem Geheimnis schneller auf die Spur, als ihm lieb ist, denn nun geraten sie selbst in das Visier des Killers.

Meine Meinung:

Direkt zu Beginn erlebt man Anna wieder ganz in ihrem Element und sie mischt alles auf. Es ist wirklich schön zu sehen, wie sie sich im Laufe der Bücher immer weiter entwickelt. Charles hat es hingegen diesmal etwas schwerer. Er scheint aus dem Gleichgewicht geraten zu sein und er kommt mit seinen Aufgaben nicht mehr wirklich klar, seit die Wölfe in der Öffentlichkeit sind. Er kann einem wirklich leid tun. Nur weil er als so gefestigt angesehen wird, entgeht selbst Bran, wie schlecht es ihm geht. Um sich zu erholen werden die beiden zu einem Auftrag in Kooperation mit dem FBI geschickt. Aber es kommt wie zu erwarten anders.

Die Spannung ist wie gewohnt konstant hoch und man fliegt nur so durch die Geschichte. Erfrischend fand ich, dass die beiden Hauptprotagonisten durch die ungewohnten Umstände ganz andere Seiten offenbart haben. Auch das Zusammenspiel mit den Nebencharakteren war interessant und ich habe immer wieder gerätselt, an wem denn diesmal etwas faul ist. Am Ende wird wie gewohnt der Fall gelöst und ich muss zugeben, dass ich dieses Mal wirklich sehr lange völlig ahnungslos war.

Fazit:

Eine gelungene Fortsetzung einer Reihe, welche mich immer mehr in ihren Bann zieht.

5 Bücher

5 von 5 Büchern

Rezension zu >>Verloren ohne dich<< von Jana Martens

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich dieses Buch als Rezensionsexemplar von bookshouse erhalten habe (Danke dafür). Diese Rezension erfolgt jedoch ohne jegliche Beeinflussung.
verloren-ohne-dich

Autor: Jana Martens
Titel: Verloren ohne dich

Erscheinungsdatum: 10. Dezember 2014
Seiten:  293 Seiten
Format: Taschenbuch / E-book
ISBN/ASIN: 978-9963526697

Hier zu kaufen: klick

Klapptext:

Lucas wird nach dem tödlichen Autounfall seiner Eltern von der Familie Patton adoptiert, doch Liebe und Anerkennung bleiben für ihn Fremdwörter. Inzwischen ist er achtzehn Jahre alt und wird als kostenlose Arbeitskraft missbraucht. Sein Adoptivvater schlägt ihn grundlos, seine Adoptivmutter schikaniert ihn, wo sie nur kann.
Eines Tages tritt der freche Nachbarssohn Ben in sein Leben und Lucas’ Welt steht plötzlich Kopf. Die beiden werden Freunde und endlich scheint sein trostloses Dasein einen Sinn zu ergeben. Ben zeigt Lucas, dass das Leben nicht nur aus Arbeit besteht, vor allem aber, was Freundschaft wirklich bedeutet. Unerwartet spielen ihre Gefühle füreinander verrückt und sie verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Eine zarte und gleichsam leidenschaftliche Liebe entbrennt, doch sie wird durch ein Netz aus Lügen auf eine harte Probe gestellt.

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mich wirklich positiv überrascht. Ich hatte leichte Unterhaltung erwartet, doch diese Geschichte besitzt mehr Tiefgang als man auf den ersten Blick vermuten würde.

Die Protagonisten sind authentisch gestaltet und nehmen auf eine echte Gefühlsachterbahn mit, da man mit Lucas richtig mitleidet. Gerade die Gegensätzlichkeit der beiden sorgte dafür, dass die Geschichte mich so richtig mitgenommen hat.

Die Schreibweise der Autorin ist sehr fesselnd. Es gelingt ihr wirklich gut zu zeigen, welche Abgründe sich bei manchen Familien hinter den so toll aussehenden Fassaden verbergen.

Fazit:

Ich kann jedem, der sich von Gay Romance nicht abschrecken lässt, nur empfehlen einen Blick zu riskieren.

5 Bücher

 

5 von 5 Büchern