Startseite » Neues » Rezension zu >>Der Monsterjäger und die Prinzessin der Dämmerung<< von Michael Karner

Rezension zu >>Der Monsterjäger und die Prinzessin der Dämmerung<< von Michael Karner

Vorab möchte ich erwähnen, dass ich das Buch als Rezensionsexemplar direkt vom Autor erhalten habe (Danke dafür). Diese Rezension erfolgt jedoch ohne jedwede Einflussnahme.

Der Monsterjäger und die Prinzessin der Dämmerung small

Autor: Michael Karner

Titel: Der Monsterjäger und die Prinzessin der Dämmerung

Erscheinungsdatum: 1. Mai 2017

Verlag: Independently published

Seiten:  343 Seiten

Format: Taschenbuch/Ebook

ISBN/ASIN: 978-1520722610/B071DN6X5G

Hier zu kaufen: klick

 

Klapptext:

Die neue Fantasy mit Schwert & Magie, Schießpulver & Kung-Fu

Praya ist die Prinzessin des Juwels der Wüste, doch etwas ist besonders an ihr. Um ihre ewige Jugend zu bewahren, wurde sie in einen Tiefschlaf versetzt.
Als der junge, ehrgeizige Monsterjäger Ducarte und ein friedfertiger Kung-Fu-Mönch mit dubioser Vergangenheit zu ihrer Rettung auftauchen, verfolgt jeder seine eigenen geheimen Pläne. Doch jemand will der Prinzessin das Leben rauben.

Das ungleiche Trio muss sich zusammenschließen, um eine Flucht über drei Kontinente anzutreten. Von der sengenden Wüste, zu frostbefallenen Wäldern, gelangen sie auf die Spur ihrer Verfolger. Doch je mehr sie die Verschwörung aufdecken, desto eher gerät ihre Heimat in Gefahr.
Als ein vermeintlicher Verbündeter die Helden unerwartet in die Arme des übermächtigen Feindes treibt, ist der einzige Ausweg, sich ihm zu stellen. Denn Praya erinnert sich langsam an ihre magischen Kräfte.
Ihre Familie hielt sie noch aus einem anderen Grund gefangen…

Meine Meinung:

Der Einstieg in den Roman gestaltet sich nicht ganz einfach, da die Welt, die der Autor erschafft, sehr abstrakt bleibt. Nach und nach findet man sich besser zurecht und das Buch lässt sich dann etwas leichter lesen. Wenn man einmal drinnen ist, nimmt einen die Handlung von selbst mit. Die Handlung ist sehr actionsgeladen und man bekommt kaum eine Chance zur Ruhe zu kommen.

Ein wenig enttäuschend fand ich, das die Figuren sehr unterschiedlich stark ausgestaltet waren. Ducarte wird als Protagonist noch am ehesten ausgestaltet, aber selbst der Mönch blieb mir zu unnahbar, von der Prinzessin ganz zu schweigen. Auf Grund des Klapptextes hätte ich mir hier mehr erwartet. Allerdings hat diese Sichtweise auch den Vorteil, dass man eher sich in eine Person hineinversetzen kann. Leider tue ich mir persönlich mit männlichen Protagonisten immer etwas schwerer, weshalb ich auch dieses Mal mit Ducarte nicht so richtig warm wurde.

Der Schreibstil an sich ist nicht immer ganz leicht zu lesen, doch wegen der Geschwindigkeit der Handlung bleibt einem kaum Zeit wirklich Schwierigkeiten zu entwickeln. Dazu trägt auch die Länge der Kapitel bei. Diese sind insgesamt recht kurz gehalten, was die Geschwindigkeit nochmals erhöht.

Etwas schade fand ich das Ende, da für mich noch zu viele Fragen offen blieben, aber vielleicht kann man ja auf einen zweiten Teil hoffen.

Fazit:

Alles in allem ein Roman, der durch einen actionsreichen Plot und eine schnelle Handlung auszeichnet, bei dem man sich aber manchmal auch eine Atempause wünscht. Etwas schwach fand ich jedoch alle „Neben“figuren ausgestaltet. Dadurch kommt einem der Protagonist etwas „überladen“ vor.

3 Bücher

3 von 5 Büchern

Advertisements

Ein Kommentar zu “Rezension zu >>Der Monsterjäger und die Prinzessin der Dämmerung<< von Michael Karner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s