Startseite » Archiv » 2016 » Rezension zu >>Divinitas<< von Asuka Lionera

Rezension zu >>Divinitas<< von Asuka Lionera

26824586

 

Autor: Asuka Lionera
Titel: Divinitas

Erscheinungsdatum: 30. November 2015
Seiten:  348 Seiten
Format: Ebook / Taschenbuch
ASIN/ISBN: 9B018BKTYR0 / 78-3959910224

Hier zu kaufen: klick

 

Klapptext:

Eine Halbelfe! , ruft der Ritter angewidert und spuckt auf den Boden neben mir aus. Ich dachte, diese Missgeburten hätte man ausgerottet! Sie haben sie gesehen! Sie haben meine Ohren gesehen! Sie wissen, was ich bin! Von den Elfen verachtet und den Menschen gefürchtet hat sich die Halbelfe Fye in die Abgeschiedenheit zurückgezogen. Doch sie wird enttarnt und gefangen genommen und an der Schwelle von Leben und Tod gerät sie in eine uralte Fehde. Wer meint es ehrlich mit ihr der verfluchte Prinz oder der strahlende Ritter?

 

Meine Meinung:

Divinitas lässt mich unschlüssig zurück. Die Geschichte ist interessant und voller überraschender Wendungen, jedoch konnten mich die Charaktere nicht überzeugen.

Fye ist mir viel zu übertrieben dargestellt. Sie verliebt sich und es wird ihr das Herz gebrochen und sie verliebt sich wieder. Das ganze drei/vier mal. Irgendwann wurde das einfach nur nervig. Vaan hingegen ist mir sympathisch, auch wenn er insgesamt zu unscheinbar bleibt.

Auch gestört hat mich, dass die Geschichte so zweigeteilt herüberkommt. Etwa in der Hälfte hatte ich mich gefragt, wann den bald Schluss ist, musste dann aber feststellen, dass noch gut 150 Seiten vor mir lagen. Am Ende sieht man zwar, das diese beiden Hälften wirklich zusammen gehören, aber zwischenzeitlich erscheint es wie zwei Handlungsstränge.

Auch hat es mich gestört, dass in der Grammatik Fehler enthalten waren (z.B. »[…]befestigt eine in derselben Farbe Stoffmaske (ca. S. 69)«). Bei Selfpublishern sehe ich gerne mal über ein, zwei Fehler hinweg. Aber in einem Verlagsbuch sollten keine mehr sein, vor allem da diese im Preis meist deutlich teurer sind.

Die Story an sich, der Handlungsstrang, konnte mich aber überzeugen, der Geschichte eine Chance zu geben. Am Ende habe ich es nicht bereut. Und gebe Divinitas immerhin noch 3 von 5 Büchern.

Fazit:

Ich kann Divinitas weder empfehlen, noch davon abraten. Am besten ihr schaut in die Leseprobe und bildet euch selbst eine Meinung.

 

3 Bücher

3 von 5 Büchern

Advertisements

Ein Kommentar zu “Rezension zu >>Divinitas<< von Asuka Lionera

  1. Pingback: Mein Monatsrückblick April | Anduria Recca

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s